UAS stellt im Experiminta Science-Center selbst gebaute Ballmaschinen aus

Studi-Konstruktionen im Museum

Selbst gebaute Ballmaschinen stellen die Erstsemester-Studenten der UAS im Experiminta Science-Center aus. Foto: Benedikt Bieber/Frankfurt UAS/p

Westend (red) – Erstsemester der maschinenbautechnischen Bachelor-Studiengänge des Wintersemesters 2019/2020 konnten ihre technischen Fähigkeiten und ihre Kreativität bereits in den ersten Tagen ihres Studiums zeigen, indem sie eine elektrische Ballmaschine – eine Murmelbahn für Erwachsene – konstruierten und bauten.

Bei dem Abschlusswettbewerb „Ball-Maschinen-Bahn-Bau“ des Startprojekts konnten sie sich mit den Maschinen untereinander messen. Die Studiengänge Maschinenbau, Service Engineering sowie Produktentwicklung und Technisches Design der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS) bieten das Startprojekt jedes Wintersemester für die neuen Studierenden an. .

Die selbst gebauten Maschinen der aktuellen Erstsemester stellt die UAS nun von Dienstag, 4. Februar, bis Sonntag, 1. März, im Experiminta Science-Center aus. Während der Ausstellungszeit können die verschiedenen Ballmaschinen begutachtet und ihre unterschiedlichen Designs verglichen werden. Ein Aktionstag findet am Samstag, 8. Februar, von elf bis 16 Uhr statt: Tutoren sowie Studierende werden vor Ort sein und die Maschinen betreiben, sodass – unter Aufsicht – jeder Besucher Golfbälle in die Maschinen einlegen und sehen kann, welche Wege die Bälle in den Maschinen nehmen. Außerdem stehen die Tutoren sowie die Studierenden bereit, um Auskunft über das Projekt sowie die Technik- und Designfeatures der einzelnen Ballmaschinen zu geben. Auf Plakaten sind zudem Startprojekte aus den vergangenen Jahren zu bestaunen.

„Technik, Design und Service spielen für Ingenieure eine gleichermaßen wichtige Rolle. Auch müssen sie mit kurzen Projekt-Zeiträumen und dem ständigen Wettbewerb mit anderen Unternehmen umgehen können. Das Startprojekt ist jedes Wintersemester eine gute Vorbereitung auf diese vielfältigen Aufgaben im Studium und Berufsleben“, sagt Stefan Dominico vom Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften und Leiter des Startprojekts. „Um die Erstsemester auf diese Situation vorzubereiten, sollte in Kleingruppen jeweils eine elektrisch betriebene Ballmaschine zum Transport eines Golfballes in einem Kreisbetrieb gebaut werden. Am Ende der Projektbearbeitung sind alle im Wettbewerb gegeneinander angetreten und es wurde bestimmt, welche Gruppe das beste Jung-Ingenieurteam war.“

Jeder Gruppe von je acht Personen wurde ein Netzgerät als Stromanschluss zur Verfügung gestellt. Daraus und au weiteren Bauteilen-musste innerhalb von knapp zwei Wochen eine elektrische Ballmaschine entwickelt und gebaut werden. Diese wurden bei der Abschlusspräsentation von jeder Gruppe nacheinander vor dem gesamten Publikum vorgeführt.

Insgesamt haben am „Ball-Maschinen-Bahn-Bau“ 40 Teams teilgenommen, von denen zehn ihre Maschinen nun bei der Experiminta ausstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare