Andrehfeier und Taufe der Tunnelvortriebsmaschine

Stadtbahn ins Europaviertel

Ein Geistlicher weiht die Tunnelvortriebsmaschine. Foto: Rainer Rüffer/p

Europaviertel (red) – Ab September wird eine 80 Meter lange Tunnelvortriebsmaschine die Tunnel für die Verlängerung der Stadtbahnlinie U5 ins Europaviertel auffahren.

Kürzlich wurde die Maschine bei einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit des hessischen Staatsministers für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Tarek Al-Wazir, Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann, Frankfurts Verkehrsdezernent Klaus Oesterling und der Geschäftsführungen der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF), der Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft (SBEV) sowie der PORR GmbH getauft.

Die Vortriebsmaschine erhält den Namen „Eva“, der 2018 aus einem Namenswettbewerb hervorging und für „Europaviertel anbinden“ steht. Tunnelpatin, deren Namen die Tunnel erhalten, ist Journalistin und „Lottofee“ Franziska Reichenbacher. Nach alter Bergmannstradition ist die Tunnelpatin die irdische Stellvertreterin der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute und Mineure.

Frankfurt gehört zu den Städten mit dem höchsten Pendleraufkommen und Staatsminister Tarek Al-Wazir weiß: „Diese Stadt ist das Zentrum der dynamischen Metropolregion Rhein-Main. Die U-Bahn hat sich seit 1968 zum Rückgrat des öffentlichen Verkehrs entwickelt und ist aus der Stadt nicht wegzudenken. Ihre Leistungsfähigkeit muss durch Modernisierung und Instandsetzung der bestehenden Anlagen erhalten und durch den Bau neuer Strecken ausgeweitet werden. Letzteres, nachdrücklich durch das Land Hessen und den Bund mit 157 Millionen Euro gefördert, geschieht mit dem U-Bahnbau im Zentrum Frankfurts auf sehr eindrückliche Weise.“

Die Verlängerung der U5 über den Hauptbahnhof hinaus wird einen wachsenden Stadtteil ans Nahverkehrsnetz der Stadt anschließen. Oberbürgermeister Peter Feldmann resümiert: „Wir haben mit dem Beschluss, das Europaviertel mit einer leistungsfähigen U-Bahn ans ÖPNV-Netz anzuschließen, 2012 eine richtungsweisende Entscheidung getroffen. Nach dem Spatenstich im Spätsommer 2017 folgt mit dem Bohrbeginn durch die Tunnelvortriebsmaschine nun der nächste Meilenstein. Die Menschen, die hier wohnen und arbeiten oder dies in Zukunft tun werden, finden mit der ins Europaviertel verlängerten U5 von 2024 an ein modernes, schnelles, öffentliches Verkehrsmittel vor, wie sie das von einer Stadt wie Frankfurt erwarten dürfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare