Das Wichtigste der Woche

Stadt empfängt Neubürger und kauft Georgshof in Nied

Teresa Romagnoli und Goetz Wagner beim Empfang für Neu-Frankfurter im Frankfurter Römer. Foto: Stadt Frankfurt/Rainer Rüffer/p

Frankfurt (red) – Die ersten zwei Wochen des neuen Jahres sind geschafft! Das ist passiert:.

International, leistungsstark und herausragend gut vernetzt: Immer mehr Menschen aus dem In- und Ausland zieht es nach Frankfurt. Der gute Mix aus wirtschaftlicher Stärke, bekannten Unternehmen und Institutionen sowie hoher Lebensqualität lockt junge und qualifizierte Menschen an. Allein im Jahr 2018 waren in der Metropolregion 150.000 Menschen mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt als noch vor drei Jahren. Für die steigenden Arbeitnehmerzahlen sind auch zuziehende Unternehmen aus dem Ausland verantwortlich – etwa aus China, Taiwan oder Südkorea.

OB empfängt Frankfurter Neubürger im Römer: Peter Feldmann hat bei einem Empfang Neu-Frankfurter in der Stadt begrüßt. Das Stadtoberhaupt nutzte die Veranstaltung, um nicht nur einen Rückblick auf 2019 zu geben, sondern auch anzukündigen, was die Stadt im neuen Jahr erwartet – darunter zahlreiche Feste und Messen wie die Luminale und die Buchmesse mit dem Gastland Kanada. Aber auch die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt sprach Feldmann an: „Die Region Frankfurt/Rhein-Main boomt – hier schreiben Unternehmen Erfolgsgeschichten.“

Hotlines für Frostschäden auf Straßen und Brücken sind eingerichtet: Der Winter setzt Straßen, Brücken, Wegen und Plätzen zu. Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) sorgt dafür, dass Frostschäden schnell repariert werden. Deshalb bittet das ASE die Frankfurter um Mithilfe. Wenn Schäden bekannt sind, können sie zeitnah beseitigt und die Beeinträchtigungen für die Bürger so gering wie möglich gehalten werden. Die drei Baubezirke des ASE nehmen ab Donnerstag, 2. Januar, Meldungen zu witterungsbedingten Frostschäden entgegen. Zentral steht neben der Behördentelefonnummer 115 auch der Mängelmelder unter http://www.ffm.de zur Verfügung. Die einzelnen Bezirke haben folgende Hotlines: Mitte/Süd: Z 069/21238399, West: Z 069 21245680, Nord/Ost: Z 069 21246926.

Jetzt zum Ferienkarussell anmelden: Das Jugend- und Sozialamt der Stadt lädt Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren – mit und ohne Handicap – ein, in den hessischen Oster-, Sommer- und Herbstferien beim Bildungs- und Freizeitprogramm des Ferienkarussells mitzumachen. Es soll ihnen ermöglicht werden, bei spannenden Aktionen Neues kennenzulernen und zu erleben. Die Teilnehmer können eine eigene Radioshow erstellen oder unterstützen ein ökologisches Bauprojekt. Bei den vielfältigen Ferienfreizeiten werden Bauernhöfe sowie bei der inklusiven Freizeit Hamburg erkundet oder auf Abenteuerfahrt gegangen. Anmeldeschluss ist Samstag, 1. Februar. Die Preise des Ferienkarussells liegen zwischen fünf und 95 Euro. Das Programm liegt in Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen, Stadtteilbibliotheken, Sozialrathäusern, Tourist Info, Traffiq sowie im Jugend- und Sozialamt, Eschersheimer Landstraße 241-249, aus. Weitere Infos gibt es auf www.ferienkarussell-frankfurt.de oder über das Infotelefon Z 069 21233010.

Stadt erwirbt Georgshof mit 40 Hektar Flächen: Die Stadt erwirbt den Georgshof im Stadtteil Nied mit insgesamt rund 40 Hektar landwirtschaftlicher Fläche von einer Erbengemeinschaft. „Ich bin sehr froh, dass wir diese einmalige Gelegenheit nutzen können, um aktiv Immobilienbevorratung zu betreiben“, sagte Bau- und Immobiliendezernent Jan Schneider. Nach der Zustimmung des Magistrats muss nun auch noch die Stadtverordnetenversammlung der Transaktion zustimmen. Neben der 1967 errichteten Hofanlage mit Gebäuden in der Oeserstraße erwirbt die Stadt Acker- und Grünland in den Gemarkungen Nied, Höchst, Sossenheim, Zeilsheim, Unterliederbach, Sindlingen, Schwanheim und Kalbach. Die Flächen sind verpachtet, woran sich zunächst nichts ändern soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare