Regierungspräsidium besucht Philipp-Holzmann-Schule

Arbeitsschutz berät Schüler

+
Die RP-Beschäftigten bei ihrem Besuch an der Philipp-Holzmann-Schule. Foto: p

Westend (red) – Der Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt hat den Sport- und Gesundheitstag der Philipp-Holzmann-Schule in Frankfurt besucht.

Dort informierten die RP-Beschäftigten die Real-, Fachober-, Berufsschüler und angehende Techniker im Hinblick auf den Arbeitsschutz. Viele der Schüler waren überrascht, welche Rechte ihnen bei ihrer Berufsausbildung sowie in ihrem späteren Arbeitsleben gesetzlich zustehen.

Vor allem Themen wie Arbeitszeitvorgaben und Regelungen zur Bereitstellung und Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) stießen vor Ort auf Interesse. Die große Zahl an Fragen der Schüler zeigte, dass es für viele zwar ein wichtiges, aber noch relativ unbekanntes Gebiet ist.

Um die Berufsschüler der handwerklichen Berufe für Gefahren auf Baustellen zu sensibilisieren, war erneut ein Baukontrolleur des Regierungspräsidiums vor Ort, der selbst ehemaliger Holzmann-Schüler ist. Anhand von Beispielen aus der Praxis machten die Fachleute vom RP Darmstadt auf die Gefährdungen und Rechtsgrundlagen hinter den Schutzmaßnahem aufmerksam.

Außerdem referierten sie über die Inhalte des Jugendarbeitsschutz- sowie Mutterschutzgesetzes und erklärten den Schülern beide mittels Beispielen aus ihrem Berufsalltag.

Das Regierungspräsidium hat auch schon in der Vergangenheit an Sport- und Gesundheitstagen der Philipp-Holzmann-Schule teilgenommen und wertet die Präsenz als großen Erfolg. Im kommenden Jahr soll es deshalb einer Fortsetzung geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare