Orientierung für Schüler

Berufsmesse berät zu rund 300 Berufen

+
An einer der Mitmach-Stationen auf der Messe können die Schüler VR-Brillen aufsetzen und testen.

Frankfurt (red) – Nach den Osterferien spitzt sich für Schüler der Abschlussklassen die Frage immer mehr zu, wie und wo sie ihre berufliche Karriere starten sollen. Ist ein Studium, eine Ausbildung oder ein Gap Year die bessere Wahl?

„Beim Thema Berufswahl herrscht generell große Unsicherheit“, sagt Andrea Heiliger, von der Einstieg GmbH. „Eltern wissen nicht, wie sie ihren Kindern helfen können, und machen stattdessen Druck bei der Entscheidungsfindung.“ Professionelle Unterstützung erhalten Jugendliche im Alter von 14 bis 23 Jahren, ihre Eltern und Lehrkräfte auf der Berufswahlmesse Einstieg Frankfurt am 24. Mai von neun bis 14 Uhr und am 25. Mai von zehn bis 16 Uhr Messe Frankfurt, Halle 4.0.

Dort informieren Personaler von rund 140 Unternehmen, Hochschulen, Sprachreiseanbietern, Kammern und Verbänden über die beruflichen Perspektiven im In- und Ausland. Sie helfen bei der Karriereplanung, geben Tipps für die Bewerbung und knüpfen Kontakte zum passenden Nachwuchs.

Motivierten Nachwuchs suchen nicht nur die Fachhochschulen oder die Universitäten aus dem In- und Ausland, beispielsweise der Gemeinschaftsstand der Hochschullandschaft Hessen oder die holländische Universität Tio University of Applied Sciences. Auch die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Steuerberaterkammer Hessen, Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, Bundespolizeiakademie, Eurocontrol, oder „Peek & Cloppenburg KG“ stellen sich neben vielen weiteren Ausstellern auf der Berufswahlmesse dar. Dazu zählen auch Anbieter rund um das Thema Gap Year. Beispielsweise informiert die Auslandsreise zum Freiwilligen Sozialen Jahr, Auslandspraktika und Work and Travel oder das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gibt Auskunft zum Bundesfreiwilligendienst.

Neben den zahlreichen Beratungsangeboten, Vorträgen im Speakers Corner oder auf der Bühne haben Jugendliche die Möglichkeit auch an praxisnahen Mitmach-Aktionen teilzunehmen. Bei der Berufe Challenge können sie verschiedene Berufsbilder und deren Tätigkeiten ausprobieren und im Bewerbungsforum ihre mitgebrachten Mappen prüfen lassen. Dazu gibt es auf Wunsch ein kostenfreies Bewerbungsfoto.

Weitere Infos zur Einstieg Frankfurt finden Interessierte unter www.einstieg.com. Dort gibt es auch den kostenfreien Berufswahltest mit Ausstellermatching und Terminservice. So können Jugendliche, die nicht wissen, welche Ausbildung oder welches Studium zu ihren Stärken passt, den Online-Interessencheck absolvieren. Das Testergebnis zeigt die zum eigenen Interessensprofil passenden Aussteller der Einstieg Frankfurt an. So finden jugendliche Besucher und Aussteller passgenau zusammen. Gesprächstermine mit einzelnen Ausstellern können bereits vor der Messe online vereinbart werden. Ebenfalls hilfreich sind die Video-Tutorials, die kurz und knapp alles rund um die Einstieg Frankfurt erklären: Vom Messe-Outfit bis hin zu den Ausstellern und freien Ausbildungs- und Studienplätzen. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare