Ökoprofit bringt zu nachhaltigem Wirtschaften zusammen

Unternehmen trafen sich und tauschten sich zu dem Thema nachhaltiges Wirtschaften aus. F.: Anke Kristina Schaefer/p

Frankfurt (red) – Perspektiven für ein nachhaltigeres Wirtschaften sind ein Thema, das nicht erst seit den Friday-for-Future-Demonstrationen in vielen Unternehmen und betrieblichen Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet auf der Tagesordnung steht.

Das betriebliche Umweltberatungsprogramm Ökoprofit unterstützt die teilnehmenden Betriebe dabei, ihre Ziele im Bereich Nachhaltigkeit zu erreichen. Bei der zweiten Veranstaltung des Ökoprofit-Netzwerks Rhein-Main bot sich den in Frankfurt, Mainz und Wiesbaden ansässigen rund 50 Unternehmen die Möglichkeit zu einem umfassenden Erfahrungsaustausch. Die Städte Frankfurt, Mainz und Wiesbaden bieten als Träger des betrieblichen Netzwerks Ökoprofit den nachhaltig agierenden Unternehmen über die kommunalen Grenzen hinweg eine regionale Plattform zum Austausch über konkrete Nachhaltigkeitsthemen.

Ziel der Veranstaltung bei der Sektkellerei in Wiesbaden war es, die Möglichkeiten zur Sensibilisierung und Motivation der Beschäftigten für ein energiebewusstes Verhalten am Arbeitsplatz aufzuzeigen. Hierbei stand zur Diskussion, wie es innerhalb eines Unternehmens möglich ist, die Energiesparpotenziale durch den Einfluss der Mitarbeiter besser anzusprechen. Die 80 Vertreter der rund 50 Unternehmen waren sich einig, dass über alle Branchen hinweg dem Mitarbeiter bei der Realisierung von Nachhaltigkeits- und Klimaschutzprojekten eine besondere Bedeutung zukommt. Nur, wenn er oder sie für die Idee gewonnen werden kann, ist eine tief greifende Veränderung in den Prozessen und Projekten realistisch. Die Teilnehmer waren sich einig, dass dies jedoch nur durch die Anwendung von Methoden aus dem Bereich der Kommunikation und der Motivationspsychologie möglich ist. Viele der Unternehmensvertreter brachten konkrete Erfahrungen mit in die Diskussion ein und legten Wert darauf, dass die Mitarbeiter kontinuierlich und aktiv in diese Veränderungsprozesse eingebunden werden sollten, um eingefahrene Routinen zu durchbrechen und eine langfristige Verhaltensänderung zu erreichen.

Ökoprofit ist ein Umweltberatungsprogramm und Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften, das bundesweiten Qualitätsstandards folgt und sich an Unternehmen und Betriebe aller Größen und Branchen richtet. Das Programm wird in kommunaler Trägerschaft und in Kooperation mit der ansässigen Wirtschaft veranstaltet. Mehr als 250 Unternehmen haben Ökoprofit in Frankfurt, Mainz und Wiesbaden erfolgreich durchlaufen.

In Frankfurt ist das Programm Ökoprofit ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt und der örtlichen Wirtschaft. Projektpartner der Einsteigerrunde 2019/2020 ist der Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main. Das Projekt wird außerdem von der IHK, der Wirtschaftsförderung und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main unterstützt. Ökoprofit ist ein Bestandteil des Klimaschutzes der Stadt Frankfurt. Die teilnehmenden Unternehmen sind Teil des „Team Frankfurt Klimaschutz 2050“. Dadurch tragen sie dazu bei, dass die Stadt ihre Klimaschutzziele erreichen kann: Reduzierung des Energiebedarfs bis 2050 um 50 Prozent und Deckung des Restenergiebedarfs aus lokalen und regionalen erneuerbaren Energiequellen. Die Treibhausgasemissionen sollen gegenüber 1990 um mindestens 95 Prozent verringert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare