Das Wichtigste der Woche

Mieterschutz und Elektro-Autos

Stadtrat Frank (von links) und Stadtrat Schneider mit einem der neuen E-Autos. Foto: Rainer Rüffer/ Stadt Frankfurt/p

Frankfurt (red) – Und schon wieder ist die Woche herum. Was sie alles dabei hatte, steht in unserer Zusammenfassung.

Website der Stabsstelle Mieterschutz informiert über Rechte: Ab sofort informiert die Stabsstelle Mieterschutz auf www.frankfurt-mieterschutz.deüber Rechte. Die Website richtet sich an Personen, die sich von Entmietungsszenarien bedroht fühlen und Verdrängung befürchten. Die Website wird kontinuierlich erweitert und soll Mietern auf verständliche Weise Informationen zu Themen wie Modernisierung, Milieuschutz und Mieterschutz bei Bauarbeiten anbieten sowie die geeigneten Ansprechpartner in der Stadtverwaltung, bei den Mietervereinen und den Initiativen liefern. Die Stabsstelle ist unter Z 069 21237777 oder per Mail an mieterschutz.amt64@stadt-frankfurt.de oder zu erreichen.

Kinderbetreuung entwickelt sich nachhaltig: Durch den konstanten Ausbau von Betreuungsplätzen in allen Altersgruppen, mehr Personal in der Kindertagesbetreuung der Kinder unter drei Jahren und die finanzielle Entlastung der Familien durch die Entgeltfreiheit für die Betreuung der Kinder bis zum Schuleintritt. „Jedes Jahr kommen etwa 2000 Kinder in Frankfurt dazu. Diese Zahl zeigt uns, dass wir eine attraktive Stadt für Familien sind. Sie bedeutet aber auch, dass der Ausbau der Kinderbetreuung und der Kapazitäten an unseren Schulen oberste Priorität für uns haben muss“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann über die derzeitige Situation in der Kinderbetreuung.

Mainova gewinnt Deutschen Solarpreis: Die Mainova wurde mit dem Deutschen Solarpreis 2019 für ihr Mieterstrommodell ausgezeichnet. Der regionale Energieversorger überzeugte durch sein Engagement im Bereich Erneuerbare Energie in der Kategorie „Städte/Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke“. Der Deutsche Solarpreis wird seit 1994 von der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien (Eurosolar) verliehen.

Wichtige globale Auszeichnung für Astrophysiker der Goethe-Uni: Für ihre herausragenden Leistungen bei der Mitentwicklung des ersten direkten Bildes eines Schwarzen Lochs erhalten die Forscher um den Astrophysiker Professor Luciano Rezzolla von der Goethe-Uni zusammen mit 347 weiteren Forschern der Event Horizon Telescope Collaboration aus der ganzen Welt den mit drei Millionen US-Dollar dotierten Breakthrough Prize 2020 der gleichnamigen Stiftung. Die Gruppe der Goethe-Universität ist mit zehn Preisträgern eine der größten der gesamten Kooperation, die 140 Institutionen umfasst.

Grundschulausschuss des Stadtelternbeirats wieder vollständig besetzt: Nach zwei Rücktritten im Grundschulausschuss des Stadtelternbeirats Frankfurt ist dieser nun wieder vollständig besetzt und damit für laufende und kommende Herausforderungen gut gerüstet. Melanie Roth und Dirk Zimmermann machen das Team komplett. Zur Ausschussvorsitzenden wurde Gigi Witthohn (Römerstadtschule) gewählt, die langjährige Erfahrung als Schulelternbeiratsvorsitzende und Stadtelternbeirätin mitbringt.

Städtische Mitarbeiter fahren emissionsfrei: Der Fuhrpark der Stadt Frankfurt soll Schritt für Schritt auf lokal emissionsfreie Wagen umgestellt werden. Dieses Ziel ist in der Neufassung der Richtlinien zur Fahrzeugbeschaffung vorgesehen, die der Magistrat am Freitag beschlossen hat. Einen Beitrag, um dieses Ziel zu erreichen, hat das Sportamt mit der Beschaffung von zwei Autos vom Typ „VW e-up!“ geleistet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare