Oberbürgermeister Feldmann eröffnet 13. Ehrenamtsmesse im Römer

Für mehr Unterstützung werben

Peter Feldmann besucht die Ehrenamtsmesse. Foto: Rössler/p

Innenstadt (red) – Unter dem Motto „Wir für unseren Stadtteil“ hat OB Peter Feldmann in den Römerhallen und im Ratskeller die 13. Frankfurter Ehrenamtsmesse eröffnet.

Mehr als 50 gemeinnützige Organisationen stellten dort an 40 Ständen ihre Projekte vor und warben um Unterstützer. Schwerpunktthema war in diesem Jahr das Engagement im Stadtteil.

„Die zahlreichen ehrenamtlich tätigen Menschen bei der heutigen Messe machen deutlich, wie viele Frauen und Männer in unserer Stadt bereit sind, sich zu engagieren. Und wer sich engagiert, bekommt immer etwas zurück, gestaltet unsere Gesellschaft und hinterlässt bleibende Spuren“, würdigte der Oberbürgermeister das Engagement der Anwesenden. Bei seinem Rundgang durch die Messe kam Feldmann nach der Eröffnung mit zahlreichen Ansprechpartnern der Organisationen und Projekten ins Gespräch. Neben großen ehrenamtlich tätigen Frankfurter Organisationen wie dem Frankfurter Verband, der Arbeiterwohlfahrt, den Maltesern, der Caritas und dem Diakonischen Werk, stellten sich auch zahlreiche kleinere Projekte vor, von denen einige vor allem in Frankfurter Stadtteilen aktiv sind. Oberbürgermeister Feldmann lobte deren Einsatz besonders. „Frankfurt lebt von seinen Stadtteilen. Dort sind Frankfurter zu Hause. Lebendige Stadtteile machen unsere Stadt aus“, hob Feldmann hervor. Zu den Projekten und Organisationen gehörten unter anderem „Mühlberg Aktiv – Nachbarn sind wir alle“, ein Quartiersprojekt in Sachsenhausen, dessen Träger die Agaplesion Markus Diakonie ist.

Vertreten war auch das Billabong Familienzentrum Riedberg, ein Begegnungsort und Mehrgenerationenhaus. Der Verein „Über den Tellerrand“ stellte seinen interkulturellen Begegnungsort in Bockenheim vor und der Haus- und Hofflohmarkt „Zwischen den Brücken“ informierte über Nachbarschaftsinitiativen in den Stadtteilen Hausen und Praunheim. Zusätzlich gab es viele Patenschaftsprojekte, die sich über das gesamte Stadtgebiet erstrecken. Dazu gehören die Frankfurter Lesepaten, die Wirtschaftspaten und die Mentor-Leselernhilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare