Frankfurt: Das Wichtigste der Woche

Mehr Sicherheit und neuen Platz für Schüler

+
Stadtrat Frank begrüßte 15 neue Stadtpolzisten und überreichte ihnen die Ernennungsurkunden.

Frankfurt (red) – Eine weitere Woche des Jahres ist vergangen. Was sich Wichtiges in Frankfurt ereignet hat, zeigt unser Wochenrückblick mit den wichtigsten Themen kurzgefasst.

Aufsichtsrat der SFG gegründet

Der Aufsichtsrat der städtischen Servicegesellschaft für Frankfurt und Grüngürtel (SFG) hat sich am Donnerstag im Römer konstituiert. Zugleich wechselt die Zuständigkeit im Magistrat für das Unternehmen vom Sozialdezernat zum Umweltdezernat, um Synergien mit den Themen Grüngürtel und Sauberkeit besser nutzen zu können. Dem Gremium gehören als Vorsitzende Umweltdezernentin Rosemarie Heilig, OB Peter Feldmann als Stellvertreter sowie Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld an. Das Gremium soll die Vernetzung mit der Stadt als Eigentümer stärken. Diesem Zweck dient auch die inhaltliche Anbindung an das Umweltdezernat.

Mehr Polizisten für eine sichere Stadt

Ab sofort sind 15 neue Stadtpolizisten auf den Frankfurter Straßen und Plätzen unterwegs. Sicherheitsdezernent Markus Frank überreichte in einer kleinen Feierstunde im Ordnungsamt die Ernennungsurkunde. „Frankfurt ist eine pulsierende Stadt mit einem hohen Bevölkerungswachstum. Eine Aufstockung unseres städtischen Sicherheitspersonals ist daher sinnvoll und notwendig“, sagte Stadtrat Markus Frank.

Sanierung der Elisabethenschule kurz vor Abschluss

Die Elisabethenschule kann in den Osterferien die sanierten Räume in ihrem Stammgebäude im Nordend beziehen. 2011 waren an dem 1907 errichteten Jugendstil-Gebäude der Elisabethenschule gravierende Mängel festgestellt worden. 2014 beschloss die Stadtverordnetenversammlung, das Schulgebäude zu sanieren und umzubauen sowie eine neue Bibliothek zu errichten. Im Herbst 2014 zog die Schule in ein provisorisches Übergangsquartier in einer Pavillonanlage. 2015 begannen die Sanierungsarbeiten. Rund 36 Millionen Euro entfallen auf die Sanierung des Gebäudes und die Auslagerung der Schule in eine temporäre Pavillonanlage. Hinzu kommen die Kosten für den noch anstehenden Neubau der Bibliothek.

Altstadt – Unebenheiten haben keine Chance

Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) erneuert die Fahrbahndecke der Straße Hinter der Schönen Aussicht. Montag, 11. März, gehen in der Altstadt die Bauarbeiten los. Nach derzeitiger Planung sind sie Ende März beendet. Das Amt für Straßenbau und Erschließung ersetzt die vorhandene Schicht aus Natursteinpflaster durch eine Asphaltdeckschicht. Die Arbeiter tauschen insgesamt eine Fläche von 530 Quadratmetern aus. Das entspricht einer Straßenlänge von knapp 85 Metern. Die Kosten liegen bei 82.000 Euro.

2000 Euro für Klimaschutz-Projekte

Ab sofort können Bürger und Vereine vom Energiereferat einen Zuschuss für ihr Klimaschutz-Projekt erhalten. Die neue Richtlinie zur Förderung von „Bürgerengagement für den Klimaschutz“ wurde von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Für einzelne Projekte kann es bis zu 2000 Euro pro Jahr Sachkostenzuschuss geben. Gefördert werden neue Projekte ebenso wie die Weiterentwicklung bereits begonnener Projekte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare