Oberbürgermeister gratuliert Timeride Frankfurt zur Eröffnung

Kutschfahrt durch Alt-Frankfurt

Zur Eröffnung der Attraktion Timeride Frankfurt begab sich OB Peter Feldmann mit Timeride-Gründer Jonas Rothe auf eine virtuelle Kutschfahrt durch Frankfurt anno 1891. Foto: Stadt Frankfurt/Rainer Rüffer/p

Altstadt (red) – Direkt gegenüber der geschichtsträchtigen Paulskirche öffnete am vergangenen Samstag Frankfurts neueste Attraktion ihre Türen: Timeride, eine virtuelle Zeitreise in das Frankfurt vergangener Tage mit Virtual Reality und multisensorischen Inszenierungen wie Vibration, Gerüchen und Hufgetrappel.

.

Oberbürgermeister Peter Feldmann und Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus und Congress GmbH Frankfurt, besuchten den Edutainment-Anbieter Timeride in der Berliner Straße am Eröffnungstag und begaben sich auf die erlebnisreiche Virtual-Reality-Kutschfahrt durch Frankfurt anno 1891.

„Die Verbindung von modernster Technik und Frankfurter Stadthistorie ist beeindruckend und zieht alle Besucher sofort in ihren Bann. Die Idee des Zeitreisens ist faszinierend und wird hier, zumindest virtuell, Wirklichkeit. Die Virtual-Reality-Brillen ermöglichen einen 360-Grad-Rundumblick auf das historische Frankfurt und bieten kombiniert mit den zusätzlichen Effekten Frankfurter Geschichte mit allen Sinnen“, sagte Oberbürgermeister Feldmann begeistert.

Auch Tourismus-Geschäftsführer Feda freute sich über die neue Attraktion: „Bei Timeride Frankfurt können Gäste die Geschichte unserer Stadt völlig neu und sinnbildlich am eigenen Leib erleben – ein absolutes Highlight sowohl für Einheimische als auch für Touristen aus dem In- und Ausland.“

Weitere Informationen, Öffnungszeiten und Hinweise zum Hygienekonzept gibt es unter www.timeride.de/frankfurt im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare