Drogen im Wert von 300.000 Euro

Kripo schnappt Dealer mit 14 Kilo Heroin

+
In einem Trolley brachte ein Mann 14 Kilo Drogen nach Deutschland.

Gallus (red) – Ein besonderer Erfolg gelang der Frankfurter Kriminalpolizei am vergangenen Mittwoch: Sie konnte einen Drogendealer festnehmen, gegen den sie bereits mehrere Monate intensiv ermittelt hatte. Der 44-Jährige hatte Heroin im Wert von fast 300.000 Euro dabei.

Im Herbst hatten die Ermittlungen gegen den Drogendealer begonnen. Den Polizisten der Regionalen Ermittlungseinheit (REE) und den zu der REE gehörenden Polizeibeamten von OSSIP (Offensive Sozialarbeit, Sicherheit, Intervention, Prävention), die regelmäßig im Bahnhofsviertel im Einsatz sind, kamen Hinweise zu Ohren, dass ein „Simon“ Dealer und Abhängige mit sehr gutem Heroin versorgen solle. Die akribischen Ermittlungen der Kripo führte bald auf die Spur des 44-Jährigen. Im Mai setzte er sich jedoch ins europäische Ausland ab und fasste dort wohl den Entschluss, sich in Zukunft auf die Einfuhr von Drogen und die Vermittlung an Straßenhändler zu beschränken. Dafür reiste er am Mittwoch wieder nach Deutschland ein. Allerdings kam er nicht dazu, seine Pläne zu verwirklichen: Die Kripo nahm ihn kurz nach seiner Ankunft im Stadtteil Gallus fest. Er hatte die komplette Drogenlieferung in einen Trolley gepackt. Dort fand die Polizei 14 Kilo Heroin, die einem Straßenverkaufswert von knapp 300.000 Euro entsprechen, und stellten diese sicher. Der Dealer wurde in Haft genommen und dem Haftrichter vorgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare