Weihnachtsmarkt im Ratskeller

Kinder dürfen basteln und malen

Der Verein Abenteuerspielplatz Riederwald veranstaltet einen Kinder-Weihnachtsmarkt. Foto: p

Frankfurt (red) – In der Stadt ist über Jahrhunderte einer der ältesten, größten Weihnachtsmärkte der Bundesrepublik gewachsen. Vor der Kulisse des Römerbergs findet das vorweihnachtliche Treiben statt.

Trotz alljährlich rund drei Millionen Besuchern ist das Angebot für Kinder spärlich.

Der Verein Abenteuerspielplatz Riederwald möchte hier in Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Frankfurt ein attraktives Angebot schaffen, das der Metropolregion gerecht wird und insbesondere den Jüngeren etwas zu bieten hat: Von Samstag, 7., bis Sonntag, 22. Dezember, veranstaltet der Verein deshalb einen „Frankfurter Weihnachtsmarkt für Kinder“ im Ratskeller zwischen elf und 19 Uhr. Der Eingang findet sich in der Braubachstraße, gegenüber der Paulskirche.

Das Konzept für den „Frankfurter Weihnachtsmarkt für Kinder“ wurde im August im Auftrag des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt vom Verein Abenteuerspielplatz Riederwald erstellt. Zunächst werden folgende Angebote gemacht: Eine Plätzchenbäckerei, bei der Kinder selbst kreativ werden können. Außerdem können Lebkuchen verziert werden: Die Kinder dürfen mit Zuckerguss erfinderisch werden. Außerdem gibt es das Angebot „Kerzentauchen“: Die Kinder haben die Möglichkeit, Haushalts- oder Zierkerzen in Behältern mit flüssigem farbigem Wachs einzutauchen und so zu verzieren. Auch kann Weihnachtsschmuck gebastelt werden. Die Kinder h können vorgefertigte kleine Schlitten, Laternen, Kerzenständer, Tannenbäume aus Sperrholz bemalen.

Um die Materialkosten zu decken, wird je ein Beitrag von fünf Euro erhoben. Weiter gibt es einen Raum mit einem kostenfreien Spieleangebot wie Parkettbaustelle, Legobaustelle, Schaukelpferde, diversen Spielen sowie Mal- und Basteltischen. Die Kinder werden am Eingang von einem Nikolaus begrüßt.

Der Verein Abenteuerspielplatz Riederwald ist der größte Kinderkulturveranstalter der Rhein-Main-Region, betreibt drei pädagogisch betreute Abenteuerspielplätze, die Spielmobile und die Piratenboote. Darüber hinaus veranstaltet er Kinderkulturveranstaltungen von der Kinderfassenacht über Spielfeste und Open-Air-Flohmärkte, von denen jedes zwischen 1000 und 5000 Besucher verzeichnet. Am bekanntesten sind die seit 25 Jahren veranstalteten „Mainspiele“, „Opernspiele“ und Frankfurts größtes Martinsfeuer im Günthersburgpark.

Der Verein ist nicht nur aufgrund seiner 45-jährigen Erfahrung prädestiniert, einen Frankfurter Weihnachtsmarkt für Kinder zu veranstalten, sondern seine jährlichen 300.000 Kinderkontakte versprechen, die Veranstaltung von Anfang an zu ei-nem Erfolg werden zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare