Vertrag über Erwerb von rund 210 Wohnungen, Studentenhostel und Kita unterzeichnet

Hoher Anteil an gefördertem Wohnraum

Unterschreiben den Vertrag auf der Expo (von links): Constantin Westphal, Andreas Gräf und Ralf Werner. Foto: UGNHWS/p

Bockenheim (red) – Es ist der nächste Schritt in der Entwicklung des künftigen Schönhof-Viertels in Bockenheim: Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt (NHW) hat zwei Baufelder von ihrem Projektpartner, dem börsennotierten Wohnentwickler Instone Real Estate erworben.

.

Den Vertrag über den schlüsselfertigen Ankauf hatten Vertreter beider Unternehmen auf der weltgrößten Immobilienmesse Expo Real in München unterzeichnet. Das Projekt wird am südöstlichen Rand des Quartiers realisiert. Auf einer Brutto-Grundfläche von etwa 26.500 Quadratmetern sollen rund 210 Wohnungen, ein Studentenhostel mit rund 175 Zimmern sowie eine vier- bis fünfgruppige Kindertagesstätte entstehen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Auf den erworbenen Baufeldern soll auch ein Angebot für studentisches Kurzzeitwohnen entstehen. Dazu ist die NHW in Verhandlung mit dem Studentenwerk Frankfurt und anderen Anbietern. Die Kita wird an einen Träger vermietet, der noch nicht feststeht. Alle Gebäude werden im Energiestandard KFW 55 errichtet. Durch den schlüsselfertigen Ankauf setzt die Nassauische Heimstätte neben ihrer hälftigen Entwicklungstätigkeit im Schönhof-Viertel ein weiteres starkes Zeichen und erhöht ihr Engagement von bisher rund 113.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche auf nunmehr rund 140.000 Quadratmeter Brutto-Grundfläche. Das entspricht inklusive des Kurzzeitwohnens etwa 1200 bis 1700 Wohneinheiten. Ursprünglich waren 1000 Wohnungen geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare