Bürgermeister Becker startet Aktion der Katholischen Erwachsenenbildung

„Gutsje-Gligger“ für Frankfurt

Uwe Becker mit Markus Breuer, Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung, eröffnen den „Gutsje-Gligger“ in der Stadtbücherei. Foto: Stadt Frankfurt/ Esche/ p

Innenstadt (red) – Die Aktion „Frankfurter bitten für Frankfurter“ der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) möchte das Miteinander in der Mainmetropole mit einer originellen Aktion stärken.

An einem umfunktionierten Kaugummiautomaten, der seit vergangener Woche in der Zentralbibliothek der Stadtbücherei steht, können Frankfurter sich jetzt „Gutsje-Gligger“ mit Glücksbotschaften ziehen.

Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker eröffnete die Aktion mit Markus Breuer, dem Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung, und zog den ersten guten Wunsch gleich persönlich.

„Gesellschaftliches Miteinander und Füreinander fängt im Kleinen an“, sagte Becker bei der Premierenziehung. „Einen guten Gedanken, nette Worte oder auch eine freundliche Botschaft von Frankfurterinnen und Frankfurtern für Frankfurterinnen und Frankfurter, um Glück und Freude zu verschenken, ist auf den ersten Blick eine vermeintlich kleine Idee. Doch diese Idee hat das Potenzial, eine große Wirkung zu erzielen. Lassen Sie uns gemeinsam Freude schenken und das Wir-Gefühl in Frankfurt stärken.“

Die Katholische Erwachsenenbildung möchte Bürger mit ihrer Aktion in einen spielerischen Austausch bringen und mit einem Augenzwinkern zeigen, dass wir gemeinsam anstehende Herausforderungen meistern können. Für Markus Breuer ist der „Gutsje-Gligger“ eine heitere und frische Möglichkeit des Füreinander-Bittens, ohne direkte Anbindung an Gotteshäuser: „Diese Aktion ist so wertvoll, weil sie zeigt: Frankfurt - du bist so wunderbar! Und die Stadt - das sind wir Menschen hier. Wir kümmern uns umeinander, wir können gegenseitig auf uns zählen!“ Mitmachen bei der Aktion „Frankfurter bitten für Frankfurter“ ist ganz einfach. Alle Menschen der Stadt, vom Banker bis zum Sushi-Chef, von der Schreinerin bis zum Erzieher, ebenso wie etwa Gruppen aus der Jugend- oder Seniorenarbeit, können ihre Wünsche, Bitten oder Zusprüche aufschreiben und an einer Stele neben dem Automaten einwerfen. Die KEB sammelt die Texte, bereitet sie auf kleinen Banderolen auf und verpackt sie zusammen mit einer winzigen Kerze in einer Kugel. Fertig ist der „Gutsje-Gligger“. Die Glückskugeln können für einen Euro gezogen werden. Der Erlös kommt der Hilfe für Wohnungslose im Franziskustreff Frankfurt zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare