Hessisch trifft auf Steiermark-Ska

Goethe-Universität feiert Sommerfest

+
Die Mighty Maggots aus Graz waren der letzte Act des Abends. Zu Ska-Klängen pogte und tanzte die Menge bis zum Schluss.

Westend – Im Brunnen zwischen Hörsaalzentrum und Casino am Campus Westend planschen zahlreiche Kinder. Auch einige ältere Besucher strecken die Füße ins Nass und genießen die Abkühlung beim Sommerfest der Goethe-Universität. Von Katrin Greschner

Heißer hatte es das Maskottchen von „Kultur in Hessen“: Der Mann im orangen Dino-Kostüm schwitzte bei 30 Grad und posierte für die Erinnerungsfotos der Besucher. Der Stand war Teil vom Markt der Möglichkeiten. Dort präsentierten sich 28 Aussteller, darunter das Museum Giersch der Goethe-Universität. Die Besucher konnten sich dort kostümieren, lustige Erinnerungsfotos schießen und diese direkt mitnehmen.

Fünf Jahre „Johnny“: Die Mitglieder präsentierten ihre Literaturzeitschrift beim Markt der Möglichkeiten auf dem Uni-Campus Westend.

Partner des Festes war in diesem Jahr das österreichische Bundesland Steiermark. Abgesandte vermittelten die kulturelle Vielfalt des Landes an Infoständen und mit kulinarischen Köstlichkeiten. Fünf Segelflüge mit der Akaflieg, der Akademischen Fliegergruppe der Goethe-Uni, hatte das Team der Literaturzeitschrift „Johnny“ bei einem Quiz an seinem Stand verlost. Die Gruppe existiert seit fünf Jahren, acht Ausgaben gibt es bereits – die neunte erscheint unter dem Titel „Masken“ am morgigen Donnerstag, 11. Juli. Deshalb lädt das Team ab 18.30 Uhr zur Release-Lesung in die Goethe-Uni, Campus Westend, Raum IG 1.121, ein. Wer Lust hat, kann dort mit anderen Literatur-Liebhabern ins Gespräch kommen.

Die Salsa-Gruppe des Frankfurter Unisports präsentierte bei schmissigen Rhythmen einige Choreografien. Das Publikum klatschte Beifall, während sich die Tanzpärchen im Kreis drehten. 

Als die Sonne langsam unterging, zog es die Menschen zur großen Bühne. Dort erwartete sie beste Unterhaltung mit Tilman Birr und Elis C. Bihn, die „Welthits auf Hessisch“ interpretierten. Aus „500 Miles“ von The Proclaimers wurde schnell mal „500 Meile“ und aus Beyoncés „Halo“ der „Heilischeschein“. Einige hörten das Duo nur von Weitem, standen sie doch in der riesigen Schlange des Burger-Foodtrucks oder bei den Dinkel-Waffeln an. Abgelöst wurden die Sänger von der Salsa-Gruppe des Unisports. Zu heißen Rhythmen tanzten die Frauen und Männer ihre einstudierten Choreografien. Die Besucher kamen sofort in Stimmung, wackelten mit den Hüften und klatschten im Takt. Der letzte Bühnen-Act kam aus Graz – der Steiermark-Hauptstadt. Die Mighty Maggots brachten peppigen Ska auf die Bühne und ließen den Abend fetzig ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare