Stadtverordnetenvorsteher und Oberbürgermeister gratulieren Stadtältestem Weber

Glückwünsche für „Vollblut-Politiker“

Arno und Antje Weber mit Oberbürgermeister Peter Feldmann und Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler. Foto: Kammerer/p

Innenstadt (red) – Bereits am 25. Januar feierte Frankfurts Stadtältester Arno Weber seinen 80. Geburtstag.

Vergangene Woche haben Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler und Oberbürgermeister Peter Feldmann dem langjährigen Stadtverordneten während einer Feier im Limpurgsaal des Frankfurter Römers zu seinem Geburtstag gratuliert und sein Lebenswerk gewürdigt.

Stadtverordnetenvorsteher Siegler lobte den Jubilar als einen „Vollblut-Politiker“, dessen Herzensanliegen es immer gewesen sei, anderen zu helfen und seine eigenen Fähigkeiten in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. „Arno Weber“, sagte der erste Bürger der Stadt, „besitzt ein feines Gespür für die Sorgen und Nöte der Menschen und hat sich mit seinem verantwortungsvollen und verlässlichen Wirken große Verdienste um unsere Stadt erworben.“

„Arno, Du hast dich beruflich und im Ehrenamt in den Dienst der Demokratie gestellt; als Betriebsrat und Kommunalpolitiker. Ja, wer sich engagiert, der gibt viel, bekommt aber auch etwas zurück“, sagte Oberbürgermeister Feldmann und unterstrich, dass sich Arno Weber als Betriebsrat der Hoechst AG, ehrenamtlicher Richter, Ortsbeiratsmitglied und Stadtverordneter stets in den Dienst der Gesellschaft und seiner Mitmenschen gestellt habe.

Weber wurde am 25. Januar 1940 in Bad Orb geboren. 1957 begann er eine Chemielaborantenlehre bei der Hoechst AG, wo er fortan in der Faserforschung tätig war. Von 1978 an war Weber freigestelltes Betriebsratsmitglied und Gesamtbetriebsratsmitglied. Von 1994 fungierte Weber als Vorsitzender des Betriebsrats, Gesamtbetriebsratsvorsitzender, Konzernbetriebsratsvorsitzender und Vorsitzender des europäischen Betriebsrats. Von 1999 bis 2002 stand er an der Spitze des Betriebsrats der Aventis Pharma Deutschland GmbH, Werk Höchst.

Von 1972 bis 1991 vertrat Weber zudem die SPD im Ortsbeirat 6, von 1991 bis 2016 die Interessen des Frankfurter Westens als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Sein besonderes Augenmerk galt sozialpolitischen Themen sowie der Kulturpolitik. Rund zehn Jahre - von 2006 bis 2016 – engagierte Weber sich im Kultur- und Freizeitausschuss, davon zwei Jahre als stellvertretender Ausschussvorsitzender. Ferner hatte er von 2012 bis zu seinem Ausscheiden im März 2016 das Amt eines Schriftführers im Präsidium der Stadtverordnetenversammlung inne.

Für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit wurde Weber mit den Römerplaketten in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. 2016 erhielt der Jubilar, der sich seit 2003 im Ruhestand befindet, die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main. Darüber hinaus würdigte die Stadt Frankfurt das herausragende kommunalpolitische Wirken Webers im November 2016 mit der Verleihung des Ehrentitels „Stadtältester“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare