Frankfurt: Das Wichtigste der Woche

Girl’s Day und eisenzeitliches Europa

+
Stadtrat Jan Schneider mit den Teilnehmerinnen am Girls’ Day.

Frankfurt (red) – Unerbittlich schreitet das Jahr voran – und schwupps: Da sind wir schon im April gelandet. Was es in der vergangenen Woche alles Neues gab, gibt’s hier im Überblick.

Müllfahrzeuge sollen nicht mehr rückwärtsfahren

Deutschlandweit werden Jahr für Jahr Menschen durch rückwärtsfahrende Müllfahrzeuge getötet oder schwer verletzt. Um die Gefahr zu minimieren, passt die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) einige Touren der Haus- und Sperrmüllentsorgung an. Rückwärtsfahrstrecken sollen dabei vermieden werden. Änderungen gibt es bisher in 258 Straßen im Frankfurter Norden und Westen. Der von der Stadt beauftragte Vollservice, wonach FES die Tonne abholt, leert und zurückstellt, bleibt erhalten. Aber: Am Leerungstag steht die Mülltonne an einem per Vorwärtsfahrt zu erreichenden Platz. Morgens wird bereitgestellt, mittags geleert, nachmittags zurückgestellt.

Johanniter-Cronstetten-Altenhilfe feiert 40-jähriges Bestehen

„Sich Hilfsbedürftigen anzunehmen, ist seit jeher die Pflicht der Gemeinschaft. Sie stärkt und eint diese und macht sie zukunftsfähig“, sagte OB Feldmann am Donnerstag zur Feier des 40-jährigen Bestehens der Johanniter-Cronstetten-Altenhilfe (JCA). Die Cronstetten-Stiftung unterhält seit 1979 gemeinsam mit der Johanniter-Unfallhilfe den mobilen Hilfs- und Pflegedienst.

OB gratuliert Verdi und den Beschäftigten von Ryanair zum Tarifvertrag

OB Peter Feldmann zeigt sich erfreut über den Tarifabschluss zwischen Ryanair und Verdi für Flugbegleiter: „Der abgeschlossene Tarifvertrag ist ein wichtiger Erfolg für Verdi und die Beschäftigten von Ryanair“, sagt das Stadtoberhaupt, das die Tarifkommission von Verdi bei Ryanair als Pate begleitet hat.

Mädchen erleben die Welt des Bauens und der IT

Rund 30 Mädchen hatten beim diesjährigen Girls’ Day die Gelegenheit, sich in den städtischen Ämtern für Bau und Immobilien sowie für Informations- und Kommunikationstechnik über technisch orientierte Berufe zu informieren. Bau- und IT-Dezernent Jan Schneider zeigte sich erfreut über die Resonanz und ermunterte die Teilnehmerinnen, sich bei der Berufswahl nicht von überkommenen Rollenbildern leiten zu lassen.

Aufnahme des Archäologischen Museums in internationales Netzwerk

Anlässlich des Abendvortrages fand am Mittwoch die feierliche Unterzeichnung der Urkunde zur Aufnahme des Archäologischen Museums in das Netzwerk „Iron Age Europe/Eisenzeitliches Europa“ im Karmeliterkloster statt. Das Netzwerk entstand 2011. Die internationale Partnerschaft zwischen Institutionen widmet sich der Erforschung, Bewahrung und Valorisation archäologischer Fundstätten und Sammlungen, die emblematisch für das eisenzeitliche Europa sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare