Gut Geld verdienen

Jetzt als Zeitungszusteller bewerben!

Region Rhein-Main (red) – Wer seine Urlaubskasse aufbessern möchte, auf die große Anschaffung spart oder einfach merkt, dass in der Haushaltskasse zu schnell Ebbe herrscht, der kann extrem unkompliziert mithilfe unseres Verlages das Loch stopfen: als Zeitungsausträger.

Für jeden zukünftigen Austräger gibt es das passende Modell. Wer gut zu Fuß ist, kann auf 450-, 850- oder Teilzeit-Basis arbeiten. Auch eine Festanstellung ist möglich. Der Minijob auf 450-Euro-Basis eignet sich für alle, die sich was dazu verdienen wollen: Zeitungen schnappen, durch die Nachbarschaft laufen und verteilen. Dieses Modell ist für Schüler, Rentner oder Leute mit Ebbe in der Haushaltskasse geeignet. Der Verdienst überschreitet pro Monat nicht 450 Euro – und ist schnell verdient und dazu als Minijob auch noch steuerfrei. Drei weitere Vorteile sind die Urlaubs- und Krankheitslohnfortzahlung, dass geeignete Arbeitsmittel gestellt werden und es feste Zustellgebiete in Wohnortnähe gibt.

Beim Minijob bis 850 Euro trägt man als Zeitungszusteller einfach mehr Exemplare aus. Das kann der EXTRA TIPP am Wochenende sein, aber auch das Frankfurter WochenBlatt und die StadtPost unter der Woche. Bei diesem Modell ist man auch noch abgesichert, weil ein Austräger sozialversicherungspflichtig angestellt ist. Zudem sind die Zusteller krankenversichert und sozialversicherungsbegünstigt, da der Arbeitgeber mehr zahlt als Arbeitnehmer, es gibt eine gute Einarbeitung und 24 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr.

Zusteller als Teilzeit-Beruf eignet sich für jene, die einen Wiedereinstieg in die Berufswelt suchen oder Geld zu seinem bisherigen Job dazu verdienen wollen. Teilzeit-Beschäftigte in der Zustellung sind nicht nur krankenversichert, sie sind auch sozialversicherungsbegünstigt, da der Arbeitgeber mehr zahlt als der Arbeitnehmer. Die Zusteller arbeiten selbstständig, sind sozialversicherungspflichtig angestellt, erhalten Urlaubs- und Krankheitslohnfortzahlung.

Austräger-Profis in Vollzeit wird man als hauptberuflicher Zusteller. Wer gerne draußen ist und bevorzugt nachts arbeitet, der ist für diesen Job genau der Richtige. Denn als hauptberuflicher Zusteller übernehmen Interessenten eine Springertätigkeit im gesamten Verbreitungsgebiet der Tageszeitung Offenbach-Post – also im gesamten Gebiet von Stadt- und Kreis Offenbach. Wer motiviert ist, den erwarten Festgehalt, Kilometergeldvergütung und 30 Tage Urlaub pro Jahr.

Bewerben können sich Interessierte auf www.stadtpost.de und www.frankfurter-wochenblatt.de/zustellung, sowie per E-Mail an bewerbung@stadtpost.de oder unter 069/85008443 (450- und 850-Euro-Basis) und 069/85008405 (Teil- und Vollzeit).

Rubriklistenbild: © p

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare