Dezernentin läutet Auftakt zu Elternbeteiligungsprogramm ein

Es geht um Diversität und Schule

Im Austausch zu Diversität und Schule. Foto: Guenther Bauer/p

Frankfurt (red) – Barrieren abbauen, Vertrauen ermöglichen: Dieser Gedanke eint die Formate, die in den vergangenen fünf Jahren im Projekt „Elternbeteiligung in der Schule“ (Eis) entwickelt wurden.

Ob Willkommensgrüße in den Herkunftssprachen die Schulhaustreppen zieren, Elterncafés eingerichtet oder Elternabende in verständlicher Sprache abgehalten werden: Die insgesamt 32 Eis-Projekte zeigen, wie es Schulen auf unterschiedliche Weise gelingen kann, eine spürbare Verbesserung in ihrem Verhältnis zu den Eltern herbeizuführen.

„Kinder profitieren sehr, wenn Schule und Eltern als Bildungspartner an einem Strang ziehen“, sagt Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber. Daher soll Eis nach Abschluss der ersten beiden Projektphasen nun in die Fläche gehen: Aufbauend auf den Erfolgen hat das Amt für multikulturelle Angelegenheiten gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt das neue Programm „Nur mit Ihnen! Diversität und Schule“ entwickelt, mit dem weitere Schulen zum Mitmachen gewonnen werden sollen.

Nun wurde das Programm während eines Fachtages erstmals öffentlich vorgestellt. Stadträtin Weber begrüßte im Amt für multikulturelle Angelegenheiten rund 90 pädagogische Fachkräfte. „Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass wir das Thema ,Diversität und Schule’ gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt voranbringen. Es geht um nichts weniger als einen professionellen, zukunftsorientierten Umgang mit Vielfalt in den Klassenzimmern.“ Schulen, die sich auf die Heterogenität der Bildungsvoraussetzungen und Bedürfnisse einstellen wollen, müssten eigene Strategien entwickeln, um tatsächlich alle Eltern zu involvieren und informieren.

„Durch ,Eis’ wurde ein Schatz gehoben – der Erfahrungsschatz der Eltern. Das ist ein wunderbar vielfältiger Reichtum an Fähigkeiten und Wissen, ein Schatz an Ressourcen, den nur Eltern mitbringen. Ressourcen, die außerordentlich wertvoll sind, um die Herausforderungen des schulischen Alltages zu bewältigen“, sagte Evelin Spyra, Leiterin des Staatlichen Schulamts für die Stadt Frankfurt, und wünschte dem Folgeprogramm einen erfolgreichen Start.

„Nur mit Ihnen“ richtet sich an Schulen jedes Typs und setzt vorrangig auf Dialog und Erfahrungsaustausch. Lehrkräfte, die ein Projekt ins Laufen gebracht haben, begleiten Neulinge bei der Entwicklung eigener Formate.

Um Wissen weiterzugeben und andere Teilnehmende kennenzulernen, gibt es Workshops, Fachtage und Fortbildungsmodule, die abhängig vom eigenem Schwerpunkt frei wählbar sind. Online finden sich darüber hinaus demnächst Beschreibungen der bereits entstandenen 32 Eis-Projekte, Veranstaltungstipps, Podcasts, Videos und viele weitere Infos die zum Nachahmen anregen sollen.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.amka.de/Nur-mit-Ihnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare