Von besonderen Bäumen

Botanischer Garten im Westend ist wieder geöffnet

+
Gründungsmitglied des Freundeskreises des Botanischen Gartens: Elke Brude.

Der Zweifarbigen Alcock-Fichte hatte Elke Brude bislang wenig Beachtung geschenkt. Der Nadelbaum erschien ihr immer als zu struppig. Doch dann recherchierte sie und stellte fest: Das gehört so. Eine „Picea alcoquiana“ sieht immer ein bisschen zerzaust aus.

Westend – Weswegen der Baum jetzt eine der „beachtenswerten Pflanzen“ ist, die Brude Monat für Monat für den Botanischen Garten auf einer Liste zusammenstellt – jedes Jahr während der Gartensaison von Februar/März bis Oktober.

Brude kennt den Botanischen Garten seit ihrer Studienzeit, 1968 hat sie ihn das erste Mal besucht.

2006 begann die Biologin, die als Humangenetikerin an der Uni-Klinik arbeitete und Gründungsmitglied des Freundeskreises des Botanischen Gartens ist, auf Anregung von Gartenleiter Manfred Wessel durch die Botanik am Ende der Siesmayerstraße zu streifen und nach beachtenswerten Pflanzen zu suchen. „Es sind 16 in jedem Monat“, sagt Brude. „Ich suche sie aus, fotografiere sie, lasse meine Auswahl prüfen, versehe sie mit gelben Schildern, verzeichne sie im Gartenplan und zeige sie im Schaukasten am Eingang.“

Dort können sich die Besucher eine Kopie des Plans mitnehmen und Brudes Pflanzenrundgang folgen. Darüber hinaus werden alle Pflanzen auf der Webseite des Botanischen Gartens eingestellt, mitsamt dem dazu gehörenden Lageplan. So ist im Laufe der Jahre ein riesiges bebildertes Pflanzenarchiv entstanden, das auf www.botanischergarten-frankfurt.de abgerufen werden kann.

Brude wählt die Pflanzen so aus, dass man auf ihren Spuren durch den kompletten Garten spaziert. Auch wichtig: „Es muss immer etwas Neues, Seltenes, Blühendes, Farbiges und Duftendes dabei sein“, sagt Brude. Für den Rundgang Februar/März hat sie neben der Alcock-Fichte (selten) unter anderem den Duftenden Schneeball (duftend), das Himmelblaue Träubel (farbig), den Gewöhnlichen Seidelbast (blühend), die Chinesische Kopfeibe (neu) und die Vanille-Pestwurz (bisher unentdeckt) ausgesucht.

Der Botanische Garten ist ab sofort wieder bis Ende Oktober, montags bis samstags von neun bis 18 Uhr sowie sonn- und feiertags von neun bis 13 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare