Exklusive Einblicke in neun unterschiedliche Unternehmen

IHK Frankfurt verschiebt "Lange Nacht der Industrie" 

+
Besucher erhalten bei der "Langen Nacht der Indurstrie" einen Einblick in viele interessante Unternehmen der Region.

Frankfurt (red) - Aufgrund der aktuellen Situation verschiebt die IHK Frankfurt die "Lange Nacht der Industrie" auf Dienstag, 3. November 2020. Neun Industriebetriebe aus unterschiedlichen Branchen öffnen dann ab 18 Uhr die Werkstore und gewähren Besuchern einen Einblick ins Unternehmen. Rund 500 Interessierte können teilnehmen.

Gerade in der aktuellen Situation wird bewusst, wie sehr die Gesellschaft auf die Industrie angewiesen ist und welche Bedeutung sie hat. Unternehmen stellen ihre Produktion um, damit genügend Desinfektionsmittel und Masken vorhanden sind. Andere fahren ihre Produktion hoch, damit die Supermarkt-Regale weiterhin gefüllt werden können. Für Unternehmen ist es wichtig, sich auch nach der Krise präsentieren zu können und die Besucher daran teilhaben zu lassen, wie sie diese schwierige Situation gemeistert haben.

Unternehmen öffnen Ihre Türen und informieren über Karrierewege 

Industriebetriebe aus den Branchen Automobil- und Fahrzeugbau, Chemie, Energie, Maschinen- und Anlagenbau sowie Nahrungsmittel und Getränke öffnen exklusiv ihre Werkstore und ermöglichen den Besuchern die Industrie „live“ zu erleben. Große Unternehmen, aber auch die so genannten „Hidden Champions“ werden zeigen, was und wie sie produzieren, wie sie ausbilden und welches Arbeitsumfeld sie ihren Fachkräften bieten.

Anmeldung für Besucher und Schulen 

Die Teilnahme an allen Besuchs-Touren ist kostenfrei und ab 14 oder 16 Jahren möglich. Für Schulen aus der Region ist ein besonderer Anmelde-Service eingerichtet, mit dem jeweils eine definierte Anzahl von Schülern als Gruppe auf eine Tour gebucht werden kann. Natürlich sind auch Lehrkräfte herzlich eingeladen die Touren zu begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare