Musik, die Generationen verbindet

„Die Rückkehr der Jedi Ritter“ mit Orchesterbegleitung in der Alten Oper

+
Einer der Bösewichte aus Star Wars: Jabba the Hutt über dem Live-Orchester, das den Soundtrack grandios einspielte.

Innenstadt (oh) – Wenn nach dem Satz „Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis …“ das Star Wars-Logo über den Bildschirm fliegt und die legendäre Laufschrift ins Weltall schwebt, ertönt einer der bekanntesten Klänge der Filmgeschichte.

Alle wissen längst: Star Wars startet! Der von John Williams komponierte und preisgekrönte Soundtrack der Science-Fiction-Saga gehört zu den Gründen, warum diese so beliebt ist.

Am Wochenende wurde der sechste Teil „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ in der Alten Oper gezeigt. Inhaltlich geht es um den zweiten Todesstern des Imperiums, der die Rebellen um Han Solo, Prinzessin Leia und Luke Skywalker vernichten soll. Und natürlich spitzt sich die Vater-Sohn-Geschichte zwischen Luke und Darth Vader dramatisch zu. Star-Wars-Fans schauen sich das spannende Weltraumabenteuer immer wieder an. Doch dieses Mal war es für die meisten eine Premiere. 

Frankfurt Alte Oper: Spektakuläres Konzert von „Star Wars“

Denn: In der spektakulären „In Concert-Variante“ kommt die Musik nicht vom Band. Während der Film auf einer riesigen Leinwand gezeigt wurde, spielte die Neue Philharmonie Westfalen sämtliche Musikstücke unter der Leitung von Dirigent Ludwig Wicki live ein. Und das war ein musikalischer Hochgenuss. Mitreißender und begeisternder haben die Fans den Track „The Return of the Jedi“ sicher noch nie gehört, während der Millennium Falcon durchs Weltall raste. Und auch der „Imperial March“, die musikalische Hauptbegleitung von Oberbösewicht Darth Vader, kam selten kraftvoller und einschüchternder rüber.

Ein Blick ins Publikum hat gezeigt, dass Star Wars Generationen verbindet. Vom kleinen Kind bis zum Greis pilgerten die Fans zum Klassikmusik-Film-Spektakel. Und sie wurden gleich zu Beginn überrascht. Zahlreiche Mitglieder der „501st German Garrison“ waren da. Das heißt, Darth Vader, einige Sturmtruppen des Imperiums oder auch der neueste Bösewicht der Reihe, Kylo Ren, und viele andere erschienen mit beeindruckenden Kostümen. Für einige Fans ging der Traum im Erfüllung, sich mit den Figuren fotografieren zu lassen. Andere konnten sich den Film sogar neben den kostümierten Helden anschauen. Die „501st German Garrison“ ist der größte Star Wars-Kostümklub mit über 14.000 aktiven Mitgliedern aus aller Welt.

Am Ende des knapp dreistündigen „Film-Konzertes“ gab’s zu Recht Standing Ovations für Ludwig Wicki und sein Orchester. Ein Blick in die Gesichter der Fans zeigte: Wer den Star Wars-Soundtrack bisher mochte, wird ihn nun lieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare