2000 Wohnungen entstehen hier

Instone verkauft 250 Wohnungen im Schönhof-Viertel an Bayerische Versorgungskammer

+
So soll das Schönhof-Viertel einmal aussehen.

Der börsennotierte Wohnentwickler Instone Real Estate hat rund 250 Wohnungen, die auf dem Baufeld „Core Living“ als Teil der Quartiersentwicklung Schönhof-Viertel errichtet werden, an die Bayerische Versorgungskammer (BVK) schlüsselfertig verkauft.

Schönhof-Viertel – Eigentümer wird die von der BVK verwaltete Bayerische Ärzteversorgung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Fertigstellung des Baufeldes „Core Living“ ist für das Jahr 2023 geplant.

Das etwa 7000 Quadratmeter große Grundstück liegt im Zentrum des Schönhof-Viertels und bietet Potenzial für rund 18.500 Quadratmeter Mietfläche. Instone entwickelt im „Core Living“ auf 12.900 Quadratmetern schwerpunktmäßig Wohnfläche. Neben frei finanzierten Wohnungen sind in dem Bauabschnitt 20 Prozent geförderte Wohnungen geplant. Zusätzlich entstehen auf 3800 Quadratmetern zwei Supermärkte im Erdgeschoss. Weitere 650 Quadratmeter sind für mögliche Büronutzung vorgesehen. Auf 800 Quadratmetern wird eine Kita realisiert.

Ralf Werner, COO Rhein-Main der Instone Real Estate, kommentiert: „Diese Transaktion ist ein wichtiger Meilenstein für unser Projekt. Mit der Bayerischen Ärzteversorgung haben wir einen sehr starken und verlässlichen Partner an unserer Seite. Wir gehen davon aus, dass wir bereits 2023 schlüsselfertig an die BVK übergeben können.“

Frankfurt Schönhof-Viertel: „Instone“ verkauft 250 Wohnungen an Bayerische Versorgungskammer

Christoph Geirhos, Leiter Immobilieninvestment der Bayerischen Versorgungskammer: „Unser Portfolio erfährt mit rund 250 Wohneinheiten in Frankfurt eine perfekte Ergänzung. Die starke Wohnungsnachfrage und die Lage des Schönhof-Viertels im Herzen Frankfurts sowie das gut durchdachte Gesamtkonzept haben uns überzeugt. Daher haben wir uns diesen Teil der hochattraktiven Quartiersentwicklung frühzeitig gesichert.“

Bereits im Jahr 2018 hat die BVK von Instone etwa 500 Wohnungen für die Direktanlage akquiriert. Andreas Gräf, COO der Instone Real Estate: „Frankfurt-Bockenheim liegt nur etwa drei Kilometer vom Zentrum der Innenstadt entfernt. Der Stadtteil profitiert von seiner direkten Nähe zum Messegelände und Bankenviertel. Aus der Knappheit an Grundstücken resultiert, dass im innerstädtischen Kern keine größeren Bauprojekte mehr realisiert werden können. Gerade deswegen liegt der Wohnungsbedarf nach wie vor noch weit über dem verfügbaren Angebot.“

Instone und die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte entwickeln zusammen bis 2024 auf insgesamt 15 Baufeldern im Schönhof-Viertel 2000 Wohnungen. Für das Quartier wird eine hohe architektonische Vielfalt und Qualität angestrebt. Geplant ist ein lebendiger Mix aus geförderten Wohnungen, frei finanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. Das Schönhof-Viertel zählt zu einem der größten Wohnprojektentwicklungen in Frankfurt. Bei der Transaktion wurde Instone von der Kanzlei Noerr (Recht und Steuern) und Jones Lang La Salle (Vermittlung) beraten.

(red)

Der Coronavirus treibt die Menschheit seit Wochen um, doch ist dieser wirklich so gefährlich? Bei einer Informationsveranstaltung in der Goethe-Universität hat die Virologin Sandra Ciesek die Gefahr eingeordnet und damit einen großen Beitrag zur Deeskalation geleistet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare