50 Jahre Coven: Okkult-Rock-Ikonen kommen nach Frankfurt

Fest im Bann der Dämonen

„Ave Sathanas“: Coven zeigte schon 1969 die „Pommesgabel“. Foto: Veranstalter/p

Innenstadt (red) – Seit 50 Jahren bemächtigen sie sich mit Hexenzauber und teuflischer Rockmusik der Seelen ihrer Fans: Die amerikanische Band Coven feiert ihr 50-jähriges Bühnenbestehen und sucht auf ihrer „Magickal Chaos Tour“ auch Frankfurt heim.

Die okkulten Rocker um Gründerin und Sängerin Jinx Dawson versetzen am Montag, 5. August, ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) das Nachtleben, Kurt-Schumacher-Straße 45, in schwarzmagische Schwingungen. Stehplatzkarten gibt es zum Preis von 27,50 Euro.

Zum 50-jährigen Jubiläum bringen die Okkult-Rock-Ikonen von Coven ein limitiertes Box-Set heraus, das neben den klassischen Coven-Alben auch ein künstlerisch gestaltetes Buch zur Geschichte der Band beinhaltet. Die Musiker begannen ihre Karriere, als sich die Nacht über die 60er-Jahre-Flower-Power-Hippiebewegung senkte: Beim Altamont Rockfestival im Jahr 1969 wird ein afroamerikanischer Zuschauer während des Auftritts der Rolling Stones von Mitgliedern der Hell’s Angels, die als Sicherheitskräfte eingesetzt waren, erstochen. Im selben Jahr schließt Coven als eine der ersten satanischen Rockbands einen Plattenvertrag ab. Die Musiker sorgen gleich für Furore, weil auf ihrem Debütalbum „Witchcraft – Destroys Minds & reaps Souls“ die geheimnisvolle Frontfrau Jinx Dawson nackt während eines okkulten Rituals abgebildet ist. Vom auf der Scheibe befindlichen Satansgebet „Ave Sathanas“ ganz zu schweigen. Der Bassist Oz Osborne – der nicht identisch mit dem britischen Rocksänger Ozzy Osbourne ist – hat auf dem Cover die Hand zur „Pommesgabel“ geformt: Die gehörnte Hand, eine Faust mit abgespreiztem Zeigefinger und kleinem Finger ist heute als harmlose Erkennungsgeste unter Metal-Fans nicht mehr wegzudenken. Damals galt es als Satanistengruß. Jener von Osborne auf der Coverrückseite gezeigte, war der erste in der Musikszene dokumentierte.

Mit Covens Bühnencomeback im Jahr 2017 wird die Mutter des Okkult-Rock bei weltweiten Festival-Auftritten schwer gefeiert. Das limitierte Box-Set bezeichnet Dawson als eine Hommage an „50 Jahre Sex, Drogen, Rock’n’Roll und natürlich Dämonenanbetung“. Wer die schwarzmagischen Rocker live erleben möchte, kann sich Tickets fürs Nachtleben an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt beim Veranstalter „Batschkapp“ unter www.batschkapp.de sichern.

Das WochenBlatt verlost zweimal zwei Karten für das Konzert von Coven am 5. August im Nachtleben. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit Namen, Adresse und Betreff „Coven“ an gewinn@frankfurter-wochenblatt.de.

Einsendeschluss ist am Dienstag, 23. Juli, um zehn Uhr. Der Verlag beachtet bei der Speicherung und Verwendung der Daten die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Die Daten werden nur für die Zwecke des Gewinnspieles erhoben und verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare