Alles dreht sich am Wochenende um die Landwirtschaft

36. Erntefest feiern an der Hauptwache und am Roßmarkt

Hühner und Kälber sind ein großer Teil der regionalen Landwirtschaft. Auch um sie geht es auf dem 36. Frankfurter Erntefest am Wochenende in der Innenstadt. Fotos: Drusche

Innenstadt (red) – Frankfurt wird für drei Tage „Hessens größter Bauernhof“: Das 36. Erntefest findet in diesem Jahr zwischen Donnerstag, 19. , und Samstag, 21. September, auf dem Frankfurter Rossmarkt und an der Hauptwache statt.

Am Samstag ist Familientag, der es auch Kindern erlaubt, Landluft mitten in der Stadt zu schnuppern.

Das Erntefest Frankfurt macht die neue „Lust aufs Land“ mitten in der Stadt erlebbar. Auf die Besucher wartet eine Entdeckungstour rund um die heimische Landwirtschaft und die Vielfalt kulinarischer Spezialitäten aus der Region. Es muht, es wiehert und meckert in der Innenstadt, die Landwirte sind in der Stadt, um ihre selbst erzeugten Produkte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Fest bietet die Gelegenheit, sich selbst „aus erster Hand“ über heimische Landwirtschaft, deren Strukturen und Produktionsweisen zu informieren. Der überwiegende Teil der Aussteller sind landwirtschaftliche Direktvermarkter oder arbeiten eng mit der hessischen Landwirtschaft zusammen.

Hessische Bauern bieten ein vielseitiges Angebot an frischen Nahrungsmitteln aus der Region. Hier gibt es direkt vom Erzeuger fast alles zu kaufen und zu probieren, was das Herz begehrt: Hausmacher Wurst, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Brot Wein, Apfelwein, Honig und Imkereiprodukte, Milch und Milchprodukte von Kuh, Ziege und Schaf. Der Besucher wird auf diese Weise in die Lage versetzt, sich von dem hohen Leistungsstand der heimischen Landwirtschaft zu überzeugen.

Heute sind Regionalität und Gesundheit die Themen in Presse, Firmenwelt und Gesellschaft, inmitten der Finanzmetropole Frankfurt sind sie seit mehr als einem Vierteljahrhundert beim Erntefest fast schon Tradition. Landwirtschaft und Landleben der städtischen Bevölkerung nahe bringen: Das ist das Ziel des Erntefestes. Die ländliche Atmosphäre auf dem Erntefest fördert den Dialog und damit das Verständnis zwischen internationaler Metropole und ländlichem Raum. Historische und besonders auch moderne landwirtschaftliche Arbeitsabläufe und Arbeitsgeräte werden ebenso präsentiert wie die Veredlung landwirtschaftlicher Produkte – unter dem Motto „Stadt, Land, Genuss“.

Das Erntefest mitten in Frankfurt ist mehr als ein herkömmlicher Bauernmarkt: Das Thema Landwirtschaft wird hier auf eine ganz besondere, eindrucksvolle Weise näher gebracht. Informieren, ausprobieren und mitmachen ist hier die Devise. Zahlreiche Vorführungen, Probierstände, ein Rahmenprogramm, das zum Mit- und Nachmachen animieren soll und nicht zuletzt die vielen Tierausstellungen sorgen dafür, dass der Besuch des Erntefestes in bester Erinnerung bleibt. Die Öffnungszeiten sind je von zehn bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Eröffnung findet am Donnerstag um 11.30 Uhr auf der Aktionsbühne auf dem Rossmarkt statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare