Obst, Milchprodukte und mehr gehen an "Essen für Alle" und Foodsharing

LSG Sky Chefs in Frankfurt spendet 15,5 Tonnen Lebensmittel

+
Die Helfer laden die Lebensmittel aus, die sie spenden möchten.

Frankfurt (red) - Die LSG Sky Chefs-Betriebe in Frankfurt haben in den vergangenen Wochen rund 15,5 Tonnen Lebensmittel an gemeinnützige Organisationen im Rhein-Main-Gebiet gespendet.Die im Zuge der Coronakrise überschüssig gewordenen Waren gingen an die Initiative "Essen für Alle (EFA)" sowie das Projekt "Foodsharing" in Frankfurt.

Neben Orangensaft, Milch und Joghurt gab LSG Sky Chefs vor allem Butter, Käse, Oliven, Backwaren, Schokolade sowie Obst (insbesondere Bananen, Äpfel und Birnen) ab. Niklas Wolf, Operational Excellence Manager, ist froh, Menschen in Not etwas Gutes getan zu haben: „Einige Tafeln, die wir sonst unterstützen, mussten aufgrund behördlicher Vorgaben schließen. Also haben wir umdisponiert, um mit unseren überschüssigen Lebensmitteln doch noch Bedürftige zu erreichen“, sagt er. 

Im Normalfall bleiben bei LSG Sky Chefs weit weniger Waren übrig, da die Betriebe „just in time“ produzieren und möglichst kleine Lagerbestände aufbauen. Als die Coronakrise aber Deutschland erfasste und es vermehrt zu Flugstreichungen sowie verknappten Flugplänen kam, änderte sich das – zumindest vorrübergehend. Hannelore Simon von EFA ist dankbar: „Der Bedarf ist derzeit enorm“, meint sie und berichtet von langen Schlangen an den improvisierten Ausgabestellen des gemeinnützigen Vereins aus Mörfelden-Walldorf, an denen sich Menschen mehrmals wöchentlich versorgen können, ohne einen Schein vorlegen zu müssen. 

Auch soziale Einrichtungen und Rettungswachen werden beliefert

„Außerdem fahren wir zu sozialen Einrichtungen und zu Rettungswachen. Wir liefern Carepakete an Menschen aus, die das Haus nicht verlassen können oder sich nicht trauen, weil sie zu einer COVID-19-Risikogruppe gehören.“ Auch Obdachlose in Rüsselsheim und Bedürftige im Kreis Groß-Gerau profitierten von den Spenden von LSG Sky Chefs. 

Auch der Verein "Foodsharing" in Frankfurt und Darmstadt leitete die Spenden von LSG Sky Chefs dorthin weiter, wo sie gebraucht wurden – an Bedürftige, Obdachlose und Krankenhäuser. Einige Orangensaft-Päckchen wurden Verpflegung für Sanitäter in Rettungswagen. „Die Tafel und andere Organisationen, die Lebensmittel an Bedürftige weitergeben, haben für uns immer Vorrang. Wir verstehen uns als letzte Instanz“, sagt Anja Grünewald von Verein "Foodsharing". „Wir retten nur, wenn die Tafel – aus sehr unterschiedlichen Gründen – nicht abholen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare