Frankfurt: Das Wichtigste der Woche

Bundespräsident in Frankfurt und Erweiterungsbau in Höchst

+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender mit Peter Beuth und Gerhard Bereswill im Polizeipräsidium.

Frankfurt (jdr) – Und wieder hat sich in den vergangenen Tagen einiges im schönen Frankfurt ereignet. Das WochenBlatt gibt eine Zusammenfassung der wichtigsten Dinge der Woche.

Bundespräsident zu Besuch

Frank-Walter Steinmeier hat gemeinsam mit seiner Frau Elke Büdenbender Frankfurt besucht. Er traf Vertreter der Polizei sowie engagierte Bürger. Der Bundespräsident informierte sich zu Fragen der Sicherheit, Kriminalität und Prävention sowie dem Zusammenleben in einer internationalen Großstadt mit vielen Zuwanderern.

Gutes Signal für die Platensiedlung

Das Amtsgericht hat die Rechtmäßigkeit der Wohnungskündigung der ABG bestätigt. Nach dem Urteil sind Vermieter berechtigt, ein Mietverhältnis zu kündigen, wenn Indizien vorliegen, dass in der Wohnung Handel mit Rauschgift getrieben wird. Dass der Geschäftsführer der ABG zum Mittel der Kündigung gegriffen habe, um das Sicherheitsgefühl in der Platensiedlung wiederherzustellen, sei ein mutiger Schritt gewesen.

Robert-Blum-Schule wird erweitert

Für rund 8,4 Millionen Euro wird die Robert-Blum-Schule in Höchst einen Erweiterungsbau erhalten. Der Magistrat hat der Bau- und Finanzierungsvorlage von Baudezernent Jan Schneider zugestimmt. Vorgesehen ist ein dreigeschossiger Neubau für Verwaltung, Schulbetrieb, Betreuung und Cafeteria. Abgerissen werden eine baufällige Holzbaracke sowie eine Garage.

Wohnungsbau stärkt Entwicklung in Griesheim

Der Magistrat hat einen weiteren Schritt zur Quartiersentwicklung in Griesheim-Mitte beschlossen. Auf einem städtischen Areal zwischen Froschhäuser Straße und Ahornstraße werden, wenn auch die Stadtverordnetenversammlung der Vorlage von Bau- und Immobiliendezernent Jan Schneider zustimmt, Erbbaurechte für 28 Reihenhäuser vergeben. „Damit stärken wir das Wohnen im Stadtteil und ermöglichen Immobilienangebote für Familien“, sagt Schneider. „Zugleich setzen wir ein Projekt des Stadtumbaus in Griesheim um“, so Planungsdezernent Josef.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare