Nach regnerischem Start: Mainfest am Wochenende gut besucht

Bürger feiern an Main und Römer

Auch nach dem Regen, zog es am Freitagabend viele zu dem bunten Fest am Mainufer und den Karussells. F.: jdr

Mainufer (red) – Vier Tage floss aus dem Gerechtigkeitsbrunnen kein Wasser, sondern Wein und die seit Oktober erneuerte Justitiafigur war auch beim Mainfest dabei, das OB Peter Feldmann am Freitag eröffnet hat: „Das Mainfest ist das größte Frankfurter Sommerfest für die ganze Familie.

Hier treffen Fahrgeschäfte auf Apfelweingemütlichkeit im Schatten der Wolkenkratzer“, sagte der OB. „Das viertägige Mainfest, das erstmals 1340 zur Weihe der Dreikönigskirche gefeiert wurde, gilt als Dank der Fischer und Schiffer an den Main, die Lebensader der Stadt. Neben dem Traditionsgedanken feiern wir diesmal auch die Öffnung des nördlichen Mainufers für Fußgänger und Radfahrer“, sagte Feldmann. .

Nachdem es am Freitag ordentlich geregnet hatte, blieb es am Wochenende weitestgehend trocken, sodass die Besucher sich zum Karussellfahren, Schnabulieren und Wein trinken am Mainufer und auf dem Römerberg tummeln konnten. Das traditionelle Fischerstechen fand am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein statt, was viele Zuschauer auf den Eisernen Steg zog. Das Mainfest lockte schließlich noch zahlreiche Besucher ans Wasser zu Fahrgeschäften und Buden sowie vor die Bühne in der Altstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare