Ein gutes Stück weiter

Bildungsdezernentin Weber stellt Halbzeitbilanz ihrer Amtszeit vor

+
Bildungsdezernentin Sylvia Weber stellt die Halbzeitbilanz ihrer Amtszeit im Amt für multikulturelle Angelegenheiten vor.

Frankfurt (red) – „Wir sind ein ordentliches Stück vorangekommen“, sagt Stadträtin Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, mit Blick auf die Erfolge der ersten zweieinhalb Jahre ihrer Amtszeit.

„Das erfüllt mich mit Stolz und motiviert mich auch zukünftig, gemeinsam mit meinem Team und den zu meinem Dezernatsbereich gehörenden Ämtern mit Leidenschaft, hohem Einsatz und dem nötigen Weitblick für die Zukunftsthemen unserer Stadt zu arbeiten.“ Frankfurt wächst in atemberaubendem Tempo und wird immer vielfältiger. Das mache den Erfolg, das Lebensgefühl und die hohe Attraktivität der Stadt aus. Gleichzeitig stelle es die Stadt und ihre Ämter vor enorme Herausforderungen, denn die städtischen Angebote müssen selbstverständlich mitwachsen – qualitativ wie quantitativ.

„Im Dezernat für Integration und Bildung sehen wir uns deshalb in der Verantwortung, Bildungschancen zu eröffnen, Teilhabe zu ermöglichen und so den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Dafür schaffen wir soziale Infrastruktur, hochwertige Kinderbetreuung, ausreichend wohnortnahe Schulplätze, berufsqualifizierende Angebote, Jugendhilfe, Elternarbeit, Sprachförderung und Infrastrukturprojekte, die Bildung und Begegnung vor Ort und für alle ermöglichen“, sagt Weber.

„Die rapide steigenden Kinderzahlen sind eine Überschrift meiner bisherigen Amtszeit. Mit der jährlichen Fortschreibung des integrierten Schulentwicklungsplans, der Eröffnung neuer Schulen und Horte sowie dem Ausbau von Kitaplätzen haben wir dem Rechnung getragen“, sagte die Stadträtin. Wenn man Bildungswege für möglichst alle Kinder und Jugendliche öffnen und Potenziale fördern wolle, dann gehe das nur gemeinsam mit allen Beteiligten und auf Augenhöhe, sagte die Dezernentin. „Die schönste Erfahrung der vergangenen zweieinhalb Jahre ist, auf wie viele engagierte Menschen wir gestoßen sind, mit denen wir erfolgreich zusammen arbeiten“, zeigte sich Weber begeistert.

Mit einer Broschüre mit dem Titel „Ankommen. Dazugehören. Mitmachen. Perspektiven für eine wachsende Stadt“ stellt das Dezernat die wichtigsten Eckpunkte der ersten zweieinhalb Jahre der Amtszeit der Dezernentin vor. „Transparenz ist mir ein großes Anliegen. Ich will die vielen Interessierten und Engagierten in den Gremien der Stadtpolitik und -verwaltung, vor Ort und in den Schulgemeinden mitnehmen auf diesem Weg. Die Broschüre bietet einen guten Überblick über die Herausforderungen, die wir zu bewältigen haben, über das bereits Erreichte und über die weiteren bevorstehenden Aufgaben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare