Frankfurter WochenBlatt verlost dreimal zwei Karten

Berliner Band Brenner rockt am Main

+
Die Mitglieder der Band Brenner kommen aus Berlin auf ihren coolen Motorrädern in die Frankfurter Batschkapp.

Seckbach (red) – Bei ihrer ersten eigenen Headline-Tour im Herbst kommt die Rock-Band Brenner aus Berlin am Donnerstag, 31. Oktober, ab 20 Uhr nach Frankfurt in die Batschkapp, um ihr selbstbetiteltes Debüt-Album live vorzustellen.

Brenner stehen für schweißtreibenden, unverfälschten Rock. Energetisch, ungekünstelt, mit Ecken und Kanten. Die Band lebt von ihrem Zusammenspiel auf Augenhöhe, von ihrer unkonventionellen Herangehensweise sowie von der Schnittmenge aus schmissigen Hooks und emotionalem Tiefgang.

Die Wucht des Deutsch-Rocks trifft dabei auf die staubige Roughness des amerikanischen Southern Rocks. Brenner sind eine Band, die nicht nur soundtechnisch, sondern auch visuell zu begeistern weiß. Längst stehen für die kommende Open Air-Saison wichtigste Festivals wie Wacken, Werner das Rennen und Harley Days im Tourplan um im Herbst schließlich die erste große, eigene Tour zu spielen und ihr selbstbetiteltes Debüt-Album vorzustellen. Produziert und gemischt wurde das Album von Vincent Sorg (Die Toten Hosen, Broilers, Donots, In Extremo).

Als Vorgeschmack hat die Band ein Video zur ersten Single, „Alles was ich will” auf Youtube veröffentlicht.

Karten für das Konzert von Brenner in Frankfurt gibt’s ab 40 Euro unter www.myticket.de sowie unter Z 01806 777111 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das Frankfurter WochenBlatt verlost dreimal zwei Tickets für das Konzert. Wer gewinnen möchte, schreibt eine Mail mit Namen, Adresse und Betreff „Brenner“ an gewinn@frankfurter-wochen blatt.de. Einsendeschluss ist am Dienstag, 3. September, um zehn Uhr.

Der Verlag beachtet bei der Speicherung und Verwendung der Daten die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Die Daten werden nur für die Zwecke des Gewinnspieles erhoben und verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare