Soziales und finanzielles Engagement für das Kinder- und Familienzentrum

Tatkräftige Hilfe und Geldspende

Freuen sich über die Hilfe beim Social Day (von links): Elisabeth Strüber, Silke Brenner, hinten Iris Fiedler, vorn Manuela Hänse, Lars Wahnschaffe, Margit Franz-Gumienny, Anton Wüstefeld und Susan Marckhoff vor dem Kifaz an der Pfortenstraße. Foto: jf

Fechenheim (jf) – Kinder und Erwachsene wuseln fröhlich durcheinander. Es ist angerichtet: Zum Abschluss eines arbeitsreichen Tages wird im Kinder- und Familienzentrum (Kifaz) in der Pfortenstraße gemeinsam gegessen.

25 Mitarbeiter des Unternehmens Deutsche Hospitality, Steigenberger Hotels & Resorts, haben im Rahmen eines „Social Day“ im Kifaz kräftig mit angepackt. „Der Barfußpfad und ein Podest wurden erneuert, der Sandkasten erhielt neue Sitze. Außerdem haben die fleißigen Helfer im Raum der Nimm- und Tauschbörse, im Besprechungszimmer und im Kursraum gemalert“, erklärt Manuela Hänse, Koordinatorin beim Kifaz.

Das Kifaz wurde als erstes Zentrum seiner Art 2005 als Kooperationsprojekt zwischen dem Sozialpädagogischen Verein zur familienergänzenden Erziehung und dem Familiengesundheitszentrum ins Leben gerufen und hat derzeit 35 Mitarbeiter. Das Kifaz hat 100 Plätze für Kinder zwischen einem und zehn Jahren. Darüber hinaus bietet es Kurse an, diverse Cafés, Beratungen und Sprechstunden. „Jeden Tag wird frisch in Bioqualität gekocht“, fügt Hänse hinzu. „Bei uns steht das Kind im Zentrum, jedes Kind ist exzellent“, betont die Koordinatorin. Zum Stadtteil gibt es gute Kontakte, obwohl das Kifaz noch bekannter werden soll. Ehrenamtliche Angebote wie Vorlesen werden gerne angenommen. Genau wie dieser soziale Arbeitstag der Hotelmitarbeiter. Zustande kamen die Kontakte über das Bürgerinstitut. „Wir haben den Tag in gemeinsamen Planungstreffen gut vorbereitet“, sagt Hänse.

Gerade herrscht Hochbetrieb am Grill, die Hotelmitarbeiter haben alles mitgebracht: Viele Salate und Soßen, Burger und Würstchen, Brot und Brötchen. Anton Wüstefeld, ehemaliger Direktor des Intercity-Hotels Frankfurt Hauptbahnhof Südseite und jetzt im Coaching tätig, teilt Burger und Würstchen aus. Lars Wahnschaffe, Senior Manager CSR (Corporate Social Responsibility) bei der Deutschen Hospitality, erklärt: „Unseren Mitarbeitern wird ein Tag Sonderurlaub für soziales Engagement, beispielsweise einem Social Day, gewährt. Am besten funktioniert so etwas gemeinsam. Deshalb waren wir im Kifaz.“ Inzwischen wurde Wüstefeld am Grill abgelöst, er erklärt: „Wir machen seit Jahren Social Days. Wir wissen, die Kinder sind das Wichtigste. Deshalb müssen wir für sie sorgen.“ Selbst Thomas Willms, CEO Deutsche Hospitality, hat sich am Vormittag an den Arbeiten beteiligt. Das ist keine Selbstverständlichkeit, da staunten auch die Kifaz-Mitarbeiter.

„Das Zentrum schließt eine Lücke im Stadtteil. Wir konnten helfen, das gibt ein gutes Gefühl“, meint Wahnschaffe. In dem frühkindlichen und ganzheitlichen Bildungsansatz sieht er einen Schlüssel für die Zukunftschancen der Kinder. Darüber hinaus engagiert sich die Deutsche Hospitality auch bei Fly & Help und trägt dazu bei, in Entwicklungsländern Schulen zu bauen.

In Fechenheim haben die Hotelmitarbeiter nicht nur gearbeitet, sondern auch 3000 Euro gespendet. „Dafür werden wir Regale und Holz kaufen und haben eine Outdoor-Kinderküche bestellt“, freut sich Manuela Hänse. Außerdem soll ein Schaukasten im Eingangsbereich aufgestellt werden und für noch bessere Infos über das Kifaz und seine Angebote sorgen.

Zum Abschluss gibt es noch eine kleine Überraschung für das Team aus der Hotelbranche: Ein buntes Bild mit großer Schleife soll sie an diesen besonderen Tag erinnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare