Verein Polymer FM erweitert sein Angebot im East Side Atelier

Streicheleinheiten für die Seele

Die Masken, präsentiert von Mariia Bykova (links) und Undine Ernsthaus Fechenheim, sind der Renner. Doch im Atelier gibt es noch mehr. Foto: p

Fechenheim (red) – Der Fechenheimer Verein Polymer FM will mit veränderten Öffnungszeiten und erweitertem Angebot den Menschen Freude an Kreativem vermitteln.

Der derzeitige Verkauf handgearbeiteter Behelfsmasken im Frankfurt East Side Atelier, Alt-Fechenheim 132, wurde laut der Vereinsvorsitzenden Sabine Lauer sehr gut angenommen. Nun ändert der Verein seine Öffnungszeiten: Das Atelier öffnet Dienstag und Mittwoch von zehn bis 14 Uhr und Freitag von 15 bis 18 Uhr seine Türen. Gleichzeitig erweitert der Verein unter dem Namen „Kreatives aus dem Atelier“ sein Verkaufssortiment.

„Damit eröffnet sich den Bewohnern des Stadtteils die Möglichkeit, sich selbst etwas Gutes zu tun und Gegenstände zu erwerben, die den Augen und der Seele schmeicheln“, sagt Lauer und ergänzt: „Quasi vor den Haustüren unserer Mitmenschen verkaufen wir von unseren Kunsthandwerkern angefertigte Wohlfühlkissen, Armbänder und vieles mehr aber auch Originalzeichnungen der Künstlerin Mariia Bykova sowie die sogenannten ,Statement-Taschen’.“ Letztere sind während eines Projektes des Vereins entstanden. Sie wurden aus den großformatigen Outdoor-Fotografien der Aktion „Tor zu Fechenheim“ genäht, die vor den derzeitigen Motiven an der Cassella-Mauer zu sehen waren. Außerdem ist das Buch „Philosophische Skizzen“ von Matt Pfistoe wieder erhältlich, ebenfalls ein Produkt des Vereins. „Das Werk dient dem Zweck, philosophische Denkprozesse und Überlegungen im Leser zu wecken“, sagt Lauer.

Der Verein arbeitet bereits daran, sein Angebot noch mehr zu erweitern, um so Kreativität und Schöpfergeist in dem Stadtteil zu verbreiten. „Kreativität als ,... Intelligenz, die Spaß hat’, wie Einstein sie definiert, mag hoffentlich in diesen dynamischen Zeiten einen Anker für den menschlichen Geist darstellen“, hofft man bei Polymer FM.

Die beliebten Masken von Undine Ernsthaus und Dagmar Tänzer werden auch weiterhin im Atelier erhältlich sein. Natürlich bietet sich dort auch die Gelegenheit für einen kurzen Austausch, ein kleines Gespräch. „Auch das ist ein wichtiger kultureller Bestandteil der Arbeit des Vereins und eine kleine kostenlose Streicheinheit für die Seele in Zeiten von Corona“, sagt Lauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare