Konrad-Haenisch-Schule bei der Eröffnung der Schul-Kino-Wochen

Startschuss für die „wilde“ 13. Ausgabe

Die Filmpatenklasse der Konrad-Haenisch-Schule feierte mit DFF-Direktorin Ellen Harrington die Eröffnung der Schul-Kino-Wochen. Foto: Sabine Imhof/ p

Fechenheim/Sachsenhausen (red) – Mehr als 76. 000 Kinder und Jugendliche machten bis vergangene Woche den Kinosaal zum Klassenzimmer.

Das landesweite Bildungsangebot von Vision Kino und dem – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum (DFF) lud mit mehr als 100 Kinofilmen, interessanten Filmgästen und pädagogischen Begleitangeboten alle Altersgruppen und Schulformen dazu ein, Film zum Unterrichtsthema zu machen.

Zur Eröffnung der 13. Ausgabe zeigten die Schul-Kino-Wochen Hessen im Kino des DFF die Literaturverfilmung des Klassikers Momo zum Fokus-Thema „Zeit im Film“. Eine Filmpatenklasse der Konrad-Haenisch-Schule aus Fechenheim stimmte vor großem Publikum mit ihrem eigenen Vorfilm „Die Zeit macht Tricks“ auf die Themenreihe ein. Die im Workshop erarbeiteten filmischen Gestaltungsmittel, wie Zeitraffung und -dehnung, Stop-Motion und Doppelbelichtung, brachten die Schüler den gleichaltrigen Kinobesucher im Filmgespräch mit sichtbarer Begeisterung nahe.

Über den großen Anklang, den das Angebot findet, freute sich DFF-Direktorin Ellen Harrington: „Mit den Schul-Kino-Wochen erreichen wir dieses Jahr über 76.000 Schüler in ganz Hessen. Das freut mich sehr, denn das Projekt bietet die großartige Möglichkeit, Filme nicht nur in Kinos vor Ort anzuschauen, sondern sich aktiv mit ihnen auseinanderzusetzen, mit der ganzen Klasse zu diskutieren und zu verstehen, wie Kinomagie entsteht. Das ist ein zentrales Anliegen der Filmbildung unseres Hauses. Mein Dank gilt dem großen Engagement der hessischen Kinobetreiber und unseren Förderern, die das Projekt ermöglichen.“

Michael Jahn, der als Projektleiter beim Netzwerk Vision Kino bundesweit die Schul-Kino-Wochen organisiert, lobte das Programm: „Die Schul-Kino-Wochen sind nicht nur eine wunderbare Möglichkeit, im Kino Filme sehen zu lernen! Hier können Schüler auch Filmschaffende kennenlernen, mit Referenten diskutieren und Experten mit ihren Fragen löchern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare