Abschluss des Freizeit-Leseprojekts „Ich bin eine Leseratte“ in der KÖB

Spannendes Schmökern

Bücherei-Mitarbeiter und einige „Leseratten“ feiern den Abschluss der Freizeit-Leseaktion. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Bei den Knabbereien und Gummibärchen, die in der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) der Herz Jesu Gemeinde bereitstanden, griffen die Kinder gerne zu.

Die Leckereien standen nicht ohne Grund da: Gefeiert wurde der Abschluss der Freizeit-Leseaktion für Schüler der Klassen drei bis sechs „Ich bin eine Leseratte“. Das Projekt der Hessischen Leseförderung in Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen animiert Kinder zum Lesen und dazu, sich mit dem Lesestoff auseinanderzusetzen.

Die fleißigste „Leseratte“ der KÖB Herz Jesu war die zehn Jahre alte Martha Ziese. Sie hatte vier der sechs zur Auswahl stehenden Bücher geschmökert. „Am besten hat mir Onkel Stan und Dan und das ungeheuerlich ungewöhnliche Abenteuer gefallen“, erzählte Martha. „Da wollte ein Böser das Glück aus Stan rauspressen. Das hat er aber nicht geschafft“, erklärte die Zehnjährige. Dem Lese-Spaß bleibt sie auch nach der Aktion treu. „Im Moment lese ich Harry Potter“, sagte sie.

Zur „Leseratten“-Abschlussfeier gab es eine Vorlesestunde mit Martin Schäfers vom Bücherei-Team, der spannende Passagen aus dem kindgerechten Sachbuch „Wie Tiere denken und fühlen“ vorlas und die Kinder gekonnt in die Lesung einband. So gab es Beispiele aus dem Tierreich, die beweisen, dass Lernen Spaß machen muss. Und zum Thema Spaß durften die Kinder einen Witz erzählen. „Die letzten Worte einer Giftschlange waren: ,Mist, ich hab mir auf die Zunge gebissen’“, gab einer der jungen Zuhörer zum Besten. Und Schäfers klärte auf, warum über einen Witz gelacht wird: „Es ist der Moment der Überraschung.“

Die KÖB nahm zum ersten Mal an der „Leseratte“-Aktion teil. Die Sparkasse unterstützte das Projekt, sodass von jedem Buch innerhalb des Projekts mehrere Exemplare zur Verfügung stehen konnten.

Die KÖB in der Jakobsbrunnenstraße ist für jedermann dienstags von 17 bis 18 Uhr und sonntags nach den Gottesdiensten von etwa 10.15 bis 11.45 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare