Premiere in Fechenheim

Helmut Kampe Jazz Trio spielt im Café „Cult fee“

+
Das Helmut Kampe Jazz Trio bringt Jazz Standards und Modern Jazz nach Fechenheim.

Fechenheim (sh) – Das Helmut Kampe Jazz Trio spielt am Samstag, 22. Juni, um 19. 30 Uhr im Café „Cult fee“, Alt-Fechenheim 80. Am Kontrabass ist der Namensgeber des Trios Helmut Kampe zu hören, die Gitarre spielt Matthias Fux und an den Drums sitzt Jürgen Karle.

Die Musiker werden Jazz Standards und Modern Jazz zu Gehör bringen, es wird aber auch der eine oder andere Popsong – beispielsweise von den Beatles – in verjazzter Form dabei sein, verrät Matthias Fux. Die Instrumentalmusik steht bei dem Trio im Mittelpunkt, Gesang ist nicht dabei. Das Trio setzt sich aus erfahrenen Musikern zusammen, die seit rund anderthalb Jahren gemeinsam Jazz spielen. Helmut Kampe ist in der Jazzmusik ein „alter Hase“, der bereits in den 50er Jahren aktives Mitglied der Frankfurter und Mainzer Jazz-Szene war. Er spielte in den 60er Jahren im Volker Kriegel Quartett und ist mit Hanns-Dieter Hüsch und Franz-Josef Degenhardt in zahlreichen Städten aufgetreten.

Gitarrist Matthias Fux studierte Jazz und Popularmusik sowie Instrumentalpädagogik in Frankfurt. Er ist seit den 80er Jahren sowohl live als auch im Studio sowie in Rundfunk und im Fernsehen mit verschiedenen Bands in unterschiedlichen Stilrichtungen aktiv. Sein Gitarrenwissen vermittelt er als Autor und Lehrer gerne weiter und komponiert zudem eigene Stücke.

Schlagzeuger Jürgen Karle hat reichlich Orchester-, Kammermusik-, Opern- und Musicalerfahrung auf deutschen Bühnen. Er studierte klassische Musik in Köln und Jazz in Maastricht. Er spielte bereits bei renommierten Festivals wie dem Rolandseck-Festival, dem Zappanale-Festival sowie dem Dresdner Kunstfest. In Fechenheim zu spielen, ist für das Trio allerdings eine Premiere. Und auch wenn die Musiker schon auf großen Bühnen gestanden haben, seien kleine Locations – wie das Café „Cult fee“ – für Jazz nicht außergewöhnlich, sagt Fux und ergänzt: „Wir sind flexibel, was die Größe der Bühne angeht.“

Der Eintritt zum Konzert ist frei, für die Künstler wird Hutgeld gesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare