Vorlesetag an der Schule am Mainbogen

Kurzgeschichten und Wettbewerb

Am Vorlesetag an der Schule am Mainbogen nahmen vier Jahrgänge teil. Die sechsten Klassen maßen sich in einem Vorlesewettbewerb. Foto: p

Fechenheim (red) – Der bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Viele Institutionen beteiligen sich an dieser Aktion. Auch die Schule am Mainbogen nahm mit insgesamt vier Jahrgängen an dem Aktionstag teil.

Die Schüler der fünften Klassen lasen sich entsprechend des diesjährigen Themas „Sport und Bewegung“ Texte im Klassenverband vor. Mit diesem Thema kennen sich die Schüler der Schule am Mainbogen gut aus, so wurde die Motivation, zu lesen, deutlich gesteigert.

Die Schüler der sechsten Klassen hatten in den vorangegangen Wochen bereits in ihren Deutschkursen einen Vorlesewettbewerb veranstaltet, aus denen jeweils zwei Sieger hervorgingen. So traten beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am Aktionstag die acht besten Vorleser gegeneinander an. Nach dem Vorlesen eines bereits bekannten und eines unbekannten Textes wurde Mariam aus der Klasse 6c als beste Vorleserin gekürt. Die Schüler der Klasse 7b hatten in den vergangenen Wochen lustige Kurzgeschichten im Deutschunterricht vorbereitet und lasen diese in Kleingruppen den Bewohnern des Heinrich-Schleich-Hauses vor. Die Kurzgeschichten „Die Waschmaschine“, „Das Geburtstagsgeschenk“ und „Dinner for one“ brachten die Mädchen und Jungen die Bewohner zum Lachen und bereiteten ihnen große Freude.

Die Schüler der achten Klassen beschäftigten sich im Klassenverband mit Texten, die die folgende Fragestellung thematisierten: Was beschäftigt mich in meinem Alltag? Durch den Aktionstag stellte sich heraus, dass der Alltag der Schüler in der Pubertät von unterschiedlichen Themen geprägt ist, weshalb die Wahl der Lektüren sehr vielseitig ausfiel. Das Vorlesen der achten Klassen fand in einer Art Lesecafé in Kleingruppen statt.

„Der Vorlesetag war sowohl für die Schüler der Schule am Mainbogen als auch für die Bewohner des Heinrich-Schleich-Hauses ein voller Erfolg“, lautet das Fazit der Schulleiterin Christine Georg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare