Mensch soll im Mittelpunkt stehen

Krankenkasse BKK-VBU nimmt Digitalisierung ins Visier

+
Susanne Busshart sprach über die Veränderungen durch Digitalisierung in der Arbeitswelt.

Fechenheim (zjs) – Umgeben von traumhaften Oldtimermodellen hatte die in Fechenheim ansässige Krankenkasse BKK-VBU zu einem Vortragsabend in die Klassikstadt geladen. Titel der Veranstaltung: „New Work – gesunde Mitarbeiter im Zeitalter der Digitalisierung“.

Angesprochen waren kleine und mittelständische Betriebe, deren Vertreter zahlreich erschienen waren. Begrüßt wurden die Gäste von Nadine Balz, Präventionsberaterin der BKK-VBU. Sie stellte die Kooperationspartner, den Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft und das Fachberaterzentrum für regionale Zusammenarbeit in Wiesbaden, vor. Neben den vielen Vorteilen der Digitalisierung versuchten die Akteure herauszufinden, wie die Informationstechnologie einzustufen sei und welche Rolle die Mitarbeiter im Unternehmen dabei spielen. Susanne Busshart, Geschäftsführerin der rosa & leo Gmbh und Expertin für digitale Transformation befasst sich täglich mit der sich verändernden Arbeitswelt. „Damit einhergehend ändert sich aber auch die Gesellschaft und die Arbeitszeit ist Lebenszeit, das war auch früher bekannt, aber es wurde nicht formuliert“, sagte die Expertin. Sie bezeichnet New Work als einen Megatrend zum guten und neuen Arbeiten, doch die wichtigste Erkenntnis sei, dass der Mensch im Mittelpunkt stehe. Werte wie Nachhaltigkeit und Emotionalisierung rückten verstärkt in den Fokus und davon profitieren der Mitarbeiter und das Unternehmen.

Die zweite Referentin, Sabine Horn, beschäftigt sich mit Resilienz, also der psychischen Widerstandskraft, mit der Menschen Krisen meistern. Widersprüche, Rückschläge, Arbeitstempo gehören zum Arbeitsleben dazu, doch wie geht man damit um? Wie lässt sich Motivation und Leitungsfähigkeit erhalten? So lauteten die Fragen, mit denen sich die Expertin beschäftigt. Entscheidend seien diverse Faktoren wie Optimismus, Akzeptanz und Lösungsorientierung sowie das Gestalten von Beziehungen, bei der ebenfalls die Verantwortungsübernahme eine entscheidende Rolle spielt. Dr. Sabine Paul, Molekular- und Evolutionsbiologin, ist Expertin für genussvolle Gehirn-Fitness und sprach über den komplexen Zusammenhang von Nahrung, Gedächtnis und geistige Ausdauer. Mit bestimmten Lebensmitteln lässt sich Aufmerksamkeit fördern und Stress reduzieren, ganz wichtig dabei sind Aromen und Gewürze wie Zimt, der die Konzentration und Merkfähigkeit anheizt, quasi als Gehirndoping zu bezeichnen.

Nach den lebhaften Vorträgen hatten die Teilnehmer im Anschluss bei einem zwanglosen Beisammensein noch die Möglichkeit, mit den Vortragenden und den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Und wer genug von moderner Digitalisierung hatte, konnte sich den historischen Automodellen widmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare