Lokalschau des Fechenheimer Kaninchenzuchtvereins H 147

Ein Hobby mit Naturverbundenheit

Michael Gies, Ursula Löchner und Martina Gies vom Fechenheimer Kaninchenzuchtverein präsentieren bei der Lokalschau verschiedene Kaninchenrassen. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Für die Kaninchen des Fechenheimer Kaninchenzuchtvereins H 147 war es wieder an der Zeit, sich von der Schokoladenseite zu präsentieren. 56 Tiere waren bei der Lokalschau im Vereinsheim an der Pfortenstraße ausgestellt.

Sieben unterschiedliche Rassen gab es dort zu bewundern.

Michael Gies freute sich über die sehr guten Zuchterfolge, denn sowohl die beste Häsin als auch der schönste Rammler erzielten die höchste Punktwertung, die bei einer Schau, bei der nur ein Preisrichter im Einsatz ist, möglich sind. 96,5 Punkte gab es für die hellgraue Häsin der Rasse „Perlfeh“ von Ursula Löchner. Die gleiche Punktzahl erzielte der Rammler der Rasse „Kleinsilber schwarz“ von Michael Gies, der auch zum ersten Vereinsmeister gekürt wurde. Zweite Vereinsmeisterin wurde Ursula Löchner, dritte Claudia Gies und vierte Martina Gies. „Das Hobby macht sehr viel Spaß, auch wenn es zeit- und kostenintensiv ist“, sagte Michael Gies.

Einen Wermutstropfen gab es allerdings auch: „Wir sind enttäuscht, dass sich niemand vom Arbeitskreis Fechenheimer Vereine zur Ausstellung hat blicken lassen. Auch von dem Arbeitskreis angeschlossenen Vereinen kamen keine Repräsentanten. Dabei ist eine bessere Vernetzung untereinander doch das Ziel des Arbeitskreises“, bemängelt Michael Gies. Auch Gäste aus der Lokalpolitik hatte er vermisst. „Das ist beschämend“, sagte er.

Immerhin: Die Stammgäste waren da und kauften innerhalb des Ausstellungswochenendes sämtliche Lose der gut bestückten Tombola, sodass deutlich vor Ende der Lokalschau alle Gewinne herausgegeben und die Regale leer waren.

Auch wenn sich der Verein mehr Interesse gewünscht hätte, wird ans Aufhören noch lange nicht gedacht. Die Naturverbundenheit und die Liebe zu den Tieren lasse sie weitermachen. „Am Computer sitzen kann ich noch früh genug“, sagte Michael Gies.

Als Nächstes steht beim Verein die große Rassekaninchenschau für den Raum Frankfurt an, zu der rund 300 Tiere erwartet werden. Die Ausstellung findet am 15. und 15. Dezember statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare