„Die Schwarze Elf“ schwört sich auf Gott Jokus ein

Goldenes Vlies für Melissa Upietz

Die Damengarde der „Schwarzen Elf“ beeindruckte bei der Kampagneneröffnung mit ihrem Können. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Mit dem Einzug der Garden in ihren schmucken Kostümen begann die Kampagneneröffnung des Karnevalvereins „Die Schwarze Elf“, bevor Sitzungspräsident Hannes Zimmermann die Narrenschar mit der Bedeutung der magischen Zahl elf – die erste Schnapszahl – vertraut machte.

Passend dazu, vereidigte er das Publikum mit elf Geboten auf Gott Jokus. .

Bis ein paar technische Probleme der Musikanlage überbrückt waren, genossen die Narren die reiche Auswahl am Büfett und schon konnte es mit dem Marsch der Damengarde und dem Showtanz der Sternchengarde als „Superhelden“ weitergehen.

Auch die Verleihung von Verdienstorden stand auf dem Programm: Mit der Silbernen Flamme wurden Kerstin Müller, Johannes Dehe und Melina Bertsch ausgezeichnet. Die Goldene Flamme erhielten Michelle Matthei und Martina Reuswig. Die hohe Auszeichnung, das Goldene Vlies, wurde mit Ausführungen zum Goldenen Vlies in der griechischen Mythologie und feierlichem Ritterschlag Melissa Upietz verliehen. „Du bist seit 15 Jahren dabei und hast als Tanzmaus angefangen“, freute sich Zimmermann. Mittlerweile ist die Ordensträgerin aus der Damengarde nicht mehr wegzudenken.

Mit Partyhits und guter Laune ging der offizielle Teil des Abends in gemütliches Beisammensein über.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare