Gabriele Endl von der „Soli“ erhält Ehrenbrief des Landes Hessen

Gelebte Solidarität wird geehrt

Oberbürgermeister Peter Feldmann zeichnet „Soli“-Mitglied Gabriele Endl (Vierte von rechts) mit dem Ehrenbrief aus. Foto: p

Fechenheim (red) – Ein großer Tag für Gabriele Endl: Das Mitglied des Rad- und Motorsportvereins (RMSV) „Soli“ Fechenheim hat den Ehrenbrief des Landes Hessen erhalten.

Im Kaisersaal des Frankfurter Römers überreichte Oberbürgermeister Peter Feldmann die Auszeichnungen an insgesamt elf ehrenamtlich tätige Menschen.

Feldmann überreichte Endl für Ihre Verdienste bei der „Soli“ den Ehrenbrief des Landes Hessen. Dazu bekam sie eine Urkunde, eine Nadel, einen Blumenstrauß und eine Glasschale überreicht. „Der freiwillige Einsatz für die Gemeinschaft ist ein Ausdruck von Verantwortungsbewusstsein und gelebter Solidarität. Die heute Geehrten sind aktiv in Vereinen und sozialen Einrichtungen. Durch ihre Arbeit wird Frankfurt reicher und wärmer,“ sagte Feldmann zu den Ausgezeichneten.

Gabriele Endl trat 1960 im Alter von knapp zwei Jahren in den Verein ein. Sie war stets in der Jugend- und Kindergruppe sowie im Radsport aktiv. Endl errang den Titel Hessenmeisterin im Kunstradfahren. Sie war dann gemeinsam mit ihrem Vater Trainerin im Radsport, im Anschluss daran Schriftführerin und bekleidete danach mehr als zwölf Jahre das Amt der Zweiten Vorsitzenden.

Zur Feier des Tages kam auch der Stadtrat Günter Jochen von der Stadt Hanau zum Gratulieren, da die Ausgezeichnete nicht mehr in Fechenheim wohnt, sondern in Steinheim.

Der Erste Vorsitzende der „Soli“ Fechenheim Kurt Breitenbach und der Zweite Vorsitzende Reinhold Püchler sowie Vorstandsmitglieder der „Soli“ und Freunde begleiteten Gabriele Endl zur Ehrung.

„Die Stadt Frankfurt hatte die Ehrungen für alle Teilnehmer sehr schön vorbereitet“, fand die „Soli“. Nach den Ehrungen waren die Anwesenden zu Sekt und Saft sowie einem kleinen Imbiss eingeladen. Dabei bestand Gelegenheit, sich mit dem Stadtoberhaupt auszutauschen und Fotos zu machen. Der von Ministerpräsident Albert Osswald 1973 ins Leben gerufene Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine Auszeichnung des hessischen Ministerpräsidenten. Gewürdigt wird vor allem besonderes ehrenamtliches Engagement in den Bereichen demokratische, soziale und kulturellen Gestaltung der Gesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare