Es regnet Sonderorden

„Die Hemdeklunkis“ verabschieden die Fastnacht

Diese „Hemdeklunkis“ freuten sich über Sonderorden (von links): Bianca Quick, Timo Pohl, Tina Steitz, Heinz Hornung, Ina Laska, Jochen Backhaus und Sabrina Jekel. Foto: p
+
Diese „Hemdeklunkis“ freuten sich über Sonderorden (von links): Bianca Quick, Timo Pohl, Tina Steitz, Heinz Hornung, Ina Laska, Jochen Backhaus und Sabrina Jekel.

Mit einem kurzweiligen Abend, bei dem ein leckerer Heringssalat nicht fehlen durfte, verabschiedete der Karneval-Club „Die Hemdeklunkis“ die Fastnachtskampagne 2019/20.

Fechenheim– Vorsitzender Detlef Neumann begrüßte neben den zahlreichen Anwesenden besonders herzlich die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen als Ehrengast. Diese lobte die vielfältige ehrenamtliche Arbeit, die der Verein seit seiner Gründung leiste.

Sitzungspräsident Thomas Ruf bedankte sich bei allen Vereinsmitgliedern für die in den vergangenen Wochen geleistete Arbeit und ließ die Höhepunkte der abgelaufenen Saison noch einmal Revue passieren. Besonders die Damensitzung blieb bei allen Beteiligten und Gästen in guter Erinnerung, da sie zum 25. Mal stattfand und zu diesem Jubiläum ein noch bunteres Programm bot als ohnehin schon.

Kopfschütteln rief dagegen die Übertragung des Frankfurter Umzugs im Hessischen Rundfunk (hr) hervor. Dort zeigte die Regie statt des Marsches und der Tänze der „Hemdeklunkis“ auf dem Römerberg einen Beitrag über die Toilette auf dem Wagen des Großen Rates. Doch letztlich konnte auch dieses Ärgernis die gute Stimmung am Abend des Heringsessens nicht trüben.

Nach der Ordensverleihung an die Kinder und diverser Blumensträuße für die Trainerinnen der einzelnen Gruppen, sorgte noch einmal die Verleihung der Sonderorden für Spannung. Mit der Goldene Flamme wurden Jochen Backhaus, Sabrina Jekel, Bianca Quick und Tina Steitz geehrt. Über die Silberne Flamme freuten sich Timo Pohl und Ina Laska. Die Bronzene Flamme erhielt Heinz Hornung. Mit der Hymne über die „Braunschweiger Leberwurst“ und dem Verstauen einiger Fastnachtsutensilien in einem kleinen Sarkophag aus Pappe wurde die Fastnacht danach endgültig beerdigt.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare