Gabriele Bechtel-Scholz stellt aus

Farbe als zentrales Ausdrucksmittel

Drei Fechenheimer machen Kunst in Offenbach: Die Malerin Gabriele Bechtel-Scholz (rechts) und die Musiker Brigitte Friebertshäuser und Günter Krause. Foto: p

Fechenheim/Offenbach (red) – Die Ausstellung der Fechenheimer Künstlerin Gabriele Bechtel-Scholz mit dem Titel „alles in allem“ in den Räumen der Frauenklinik im Ketteler Krankenhaus in Offenbach wurde feierlich eröffnet.

Dabei erhielt die Künstlerin auch gleich Unterstützung aus Fechenheim: Das Duo „Bohei“ mit Brigitte Friebertshäuser am Akkordeon und Günter Krause am Saxofon und mit Gesang übernahmen die musikalische Einstimmung.

Die künstlerische Bildsprache von Gabriele Bechtel-Scholz ist die Malerei. Anfangs waren es Öl -, später überwiegend Acrylfarben. Tusche, Farbpigmente, Rost, Papiere, Sand, Asche und Steinmehle sind feste Bestandteile in ihren Bildern.

Zentrales Ausdrucksmittel ihrer Kunst ist die Farbe. Fließende, sanft übereinandergelegte Farbschichten kontrastieren zum expressiven Farbauftrag. Dichte und Transparenz entstehen. Zarte Abstufungen, sanfte Töne und intensive kraftvolle Bildelemente ergänzen sich und abstrahierte Figurationen sind malerisch eingebettet.

Farbflächen und Strukturen werden bemalt, gespachtelt, aufgebaut und in der Folge wieder abgetragen, reduziert und aufgebrochen. Die sich herausbildenden Veränderungen werden beobachtet und reflektiert.

„Der Gestaltungsprozess ist ein Suchprozess,“ sagt Bechtel-Scholz. „Es gehört Überwindung dazu, Bestehendes aufzugeben, damit Neues entstehen kann. Manches lässt sich am Ende nur noch erahnen und führt den Blick in darunterliegende Räume – in die Tiefe.“

Die Ausstellung ist bis 11. August im Ketteler Krankenhaus, Lichtenplattenweg 85 in Offenbach, in der Frauenklinik im dritten Stock zu besichtigen. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Sonntag von acht bis 16 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare