Petrus Bodenstaff stellt seinen Fechenheim-Bildband vor

Mit Fahrrad und Kamera auf Motivsuche

Petrus Bodenstaff ist Hobbyfotograf und hat die Stadtteile Fechenheim und Bergen-Enkheim in Bildbänden festgehalten. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Wenn Petrus Bodenstaff mit dem Fahrrad unterwegs ist, hat er seine Kamera dabei. Der Hobbyfotograf lichtet ab, was ihn beeindruckt. Architektur zum Beispiel. Aber auch Landschaften und Straßenzüge.

Seit einiger Zeit stellt der 67-Jährige Bildbände zusammen und veröffentlicht diese im Selbstverlag. Auch einen Band „Frankfurt-Fechenheim – Idylle im Osten“ gibt es.

Für das Hobby Fotografie begeistert sich der aus den Niederlanden stammende Wahl-Frankfurter schon lange. 17 Jahre arbeitete Bodenstaff als Taxifahrer und ist viel in der Welt herumgekommen. Aktuell fährt der Rentner nur noch samstags. „Weil es mir Spaß macht“, wie er sagt.

Die Idee, aus seinen farbenprächtigen Aufnahmen neben Kalendern und Postkarten Bildbände anzufertigen, wurde geboren, als eine Niederräder Buchhandlung ihn bat, einen Bildband von der Frankfurter Altstadt zu erstellen. „Das Buch hat eingeschlagen wie eine Bombe“, sagt Bodenstaff.

Weitere Bildbände – zum Beispiel von Bergen-Enkheim – folgten und nun hat er auch Fechenheim verewigt. Zu sehen ist ein Streifzug durch Fechenheim-Nord – wo Bodenstaff lebt – und -Süd. Markante Gebäude sind dabei: Die Trauerhalle des Friedhofs, das Rathaus und der Wasserturm, aber auch die Martin-Böff-Gasse, der Fechenheimer Weiher und die Cassellabrücke. Bodenstaff lässt die Bilder für sich sprechen – es gibt kaum Text und bis auf ganz wenige Ausnahmen gibt es nur ein Bild auf jeder Seite. Das Auge kann auf den Motiven ruhen.

„Ich habe Erinnerungspunkte aufgenommen. Kindergärten, Schulen, Kirchen – Orte, an denen die Menschen jeden Tag vorbeigehen“, erläutert der Künstler. Der Betrachter kann sich an früher erinnern, wenn er die Bilder anschaut. Ein Lieblingsmotiv zu benennen, fällt ihm schwer. „Ich mag sie alle. Den Linneplatz finde ich schön, aber auch das Rathaus ist ein tolles Gebäude“, sagt Bodenstaff.

Auf Motivsuche begibt er sich stets mit dem Fahrrad. Er legt laut eigener Aussage rund 6000 Kilometer pro Jahr per Pedale zurück. „Vom Fahrrad aus hat man einen anderen Blickwinkel, als wenn man zu Fuß unterwegs ist. Ich entdecke schnell den Punkt, von dem aus ich fotografieren will. Dafür habe ich über die Jahre einen Blick entwickelt“, erklärt er.

Die Bildbände entstehen komplett in Eigenregie und in kleiner Auflage. Der Bildband „Frankfurt-Fechenheim – Idylle im Osten“ mit Softcover, ist für 19,95 Euro in der Buchhandlung „Bücher vor Ort“, Martin-Böff-Gasse 2, bei „Papermoon“, Alt-Fechenheim 121, und im Café „Cult fee“, Alt-Fechenheim 80, erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare