Lesung mit Michael Behrendt im Schwan Weinkontor

Einsichten über Liedtexte

Gut hinhören: Autor Michael Behrendt nimmt im Schwan Weinkontor die Texte von Songs wie „Born in the USA“ und „I Don’t Like Mondays“ unter die Lupe. Foto: Ernst Stratmann/p

Fechenheim (red) – Der Frankfurter Autor Michael Behrendt spricht bei seiner Lesung „Wenn Hits uns durcheinanderbringen“ am Donnerstag, 14. November, ab 20 Uhr im Schwan Weinkontor, Ankergasse 5, über Songmissverständisse und Songprovokationen.

Verhört, verkannt, vereinnahmt – Songs müssen einiges über sich ergehen lassen. Vielleicht ist das der Grund, warum sie uns hin und wieder gehörig auf die Palme bringen. Überraschende und amüsante, aufrüttelnde und verstörende Einsichten in Hits der vergangenen 100 Jahre.

Der Frankfurter Autor Michael Behrendt gibt in seinen Büchern „I Don’t Like Mondays – Die 66 größten Songmissverständnisse“ und „Provokation! Songs, die für Zündstoff sorg(t)en“ überraschende und amüsante, aufrüttelnde und verstörende Einsichten in Hits der vergangenen 100 Jahre: Von „Born in the USA“ über „Every Breath You Take“ bis zu „Haus am See“, die etwas ganz anderes bedeuten, als viele Fans glauben – von „Je t’aime“ über „Anarchy in the UK“ bis „Stress ohne Grund“, die lautstark aneckten, zum Teil mit fragwürdiger Rhetorik.

Die Songs des Abends werden kurz angespielt und in kurzen Textauszügen unter die Lupe genommen. Eine Lesung zum Schmunzeln, zum Staunen – und zum Haareraufen.

Michael Behrendt ist 1959 geboren. Er hat seine Magisterarbeit über Patti Smith geschrieben und 1990 Dissertation seine über englische und amerikanische Rocklyrik. Anschließend war er Frankfurter Redaktionsleiter der bundesweiten Lifestyle-Illustrierten „Prinz“ und Chefredakteur des Stadtmagazins „Journal Frankfurt“, immer auch mit Blick auf pop- und rockmusikalische Themen. Heute arbeitet Michael Behrendt als freiberuflicher Lektor und Autor, betreibt den Songblog „tedaboutsongs“ und schreibt regelmäßig über Pop und Rock auf dem Frankfurter Kulturportal www.faustkultur.de.

Einlass zur Lesung ist um 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt’s im „Bücher vor Ort“, Martin-Böff-Gasse 2, unter Z 069 40899742, per E-Mail an info@buecher-vorort.de und auf www.buecher-vorort.de. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare