Freundeskreis der Cassella-Pensionäre reist zur Weinvesper nach Kirschroth

Edle Tropfen erfreuen die Ausflügler

Die Cassella-Pensionäre genießen die Zeit in Kirschroth. Foto: p

Fechenheim (red) – Der Wetterbericht hatte Sonnenschein vorausgesagt, aber die 28 Teilnehmer des Freundeskreises der Cassella-Pensionäre waren schon zufrieden, dass es beim Besuch zur Weinvesper in Kirschroth an der Nahe zwar nebelig war, aber nicht regnete.

„Weinvesper ist eigentlich das falsche Wort. Es ist seit dem Vorjahr ein Wein-Mittagessen, das uns die Winzerfamilie Barth servierte“, berichtet der Freundeskreis. Unter der Leitung von Gerhard Dönges machten sich die Teilnehmer auf den Weg und kamen schon nach kurzer Fahrtzeit mit dem Reisebus in Kirschroth an. Die Tische waren liebevoll gedeckt. Für den ganz großen Hunger standen Bauernbrot, Schmalz und Käsecreme bereit. Die leckere Kartoffelsuppe mit Würstchen wurde vom Hausherrn persönlich serviert. Damit das gute Essen nicht allzu sehr ansetzt, machten sich dann viele auf den Weg in die Weinberge. Dieser traditionelle Spaziergang fiel in den vergangenen Jahren nur bei ganz starkem Regen aus.

Die „Zuhausegebliebenen“ unterhielten sich inzwischen angeregt in kleiner Runde. Derweil hatte die Familie Barth Zeit, das Buffet aufzubauen. Wie jedes Jahr waren die Teilnehmer des Ausflugs sehr von der Qualität des Essens angetan, was man schon daran sehen konnte, dass nur sehr wenig Reste übrig blieben.

Natürlich wurde auch der gute Wein von Barth probiert. „Er hat uns allen gut geschmeckt, sodass wieder eine größere Menge Wein zum Mitnehmen gekauft wurde“, resümieren die Ausflügler.

Auch ein schöner Tag geht mal zu Ende. Mit dem Reisebus ging es nach Fechenheim zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare