Dirk Reinhardt begeistert mit Lesung an der Schule am Mainbogen

Abenteuer und fremde Länder

Dirk Reinhardt war zu Gast in der Schule am Mainbogen, wo er aus seinem Buch „Über die Berge und über das Meer“ las. Foto: zjs

Fechenheim (zjs) – In der Schule am Mainbogen in Fechenheim war gleich am ersten Schultag nach den Herbstferien der Schriftsteller Dirk Reinhardt zu Gast.

Im Musikraum der Schule hatten sich die vier neunten Klassen versammelt und verfolgten die Geschichten aus einer Welt, die vielen fremd ist und die sie meist nur aus dem Fernsehen oder vom Smartphone kennen.

Initiiert hat die Veranstaltung Vera Hetkamp, Lehrerin für Deutsch und Englisch. „Wir haben vor den Ferien die Thematik von Flucht und die Geschichten der Menschen besprochen, die hinter den Schicksalen stehen, gerade im Gebiet Syrien, Iran, Irak und Afghanistan. Viele Schüler sind davon auch selbst betroffen“, sagte die Pädagogin.

Dirk Reinhardt las aus seinem Jugendroman „Über die Berge und über das Meer“ und bebilderte die Szenen mit entsprechenden Fotos. Worum geht es? Jedes Jahr im Frühling kommen die Nomaden auf dem Weg zu ihrem Sommerlager in den afghanischen Bergen in Sorayas Dorf vorbei. Mit ihnen kommt Tarek, der so wunderbare Geschichten zu erzählen weiß. Doch dieses Jahr wartet Soraya vergeblich auf ihn. Als siebte Tochter ist sie einem alten Brauch zufolge als Junge aufgewachsen, konnte sich frei bewegen und zur Schule gehen. Mit 14 Jahren hat sie jedoch das Alter erreicht, wo sie schon längst wieder als Mädchen leben sollte, in der Stille des Hauses. Die Taliban drängen unmissverständlich darauf. Auch Tarek haben sie bedroht. Sie erwarten, dass der erfahrene Spurenleser für sie arbeitet. Tarek und Soraya sehen keinen anderen Ausweg: Unabhängig voneinander machen sie sich auf in die Fremde. In den Bergen treffen sie unverhofft aufeinander. Der Autor verzichtet dabei auf jegliche reißerische Elemente und beschreibt die Szenen gut vorstellbar, ohne Partei zu ergreifen. Der Leser fühlt sich mitgenommen und die Schüler sind alle hoch konzentriert. Man hätte im Musikraum eine Stecknadel fallen hören können, so ruhig war es.

Dirk Reinhardt aus Münster hat mit seinen weiteren Jugendromanen „Train Kids“ und „Edelweißpiraten“ als auch mit der „Anastasia Cruz“-Reihe und dem Kinderbuch „Gefahr am Schlangenfluss“ die Neugier der Zielgruppe von Jugendlichen ab 13 Jahren geweckt. Das zeigte auch die abschließende Diskussionsrunde, bei der der Autor geduldig alle Fragen beantwortete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare