Bergen-Enkheimer Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten

Zwei Festtage genießen

Nette Menschen unter glitzernden Lichtern treffen: Der Bergen-Enkheimer Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten Stadtteil-Weihnachtsmärkten. Archivfoto: zko

Bergen-Enkheim (red) – Plätzchenduft, dampfende Glühweinbecher und glitzernde Lichter: Der beliebte Bergen-Enkheimer Weihnachtsmarkt, veranstaltet vom Bergen-Enkheimer Gewerbeverein, findet am 30. November und 1.

Dezember rund um und in der Nikolauskapelle, Am Königshof, bis ins Gemeindezentrum statt. Bereits zum 32. Mal bieten zahlreiche Aussteller ihre Waren an und auch der Nikolaus kommt vorbei.

„Vom Winzerglühwein über eine Feuerzangenbowle bis hin zum Wilden Weihnachtsmann – Heißer Apfelwein mit Calvados – und ein reichhaltiges Angebot an nationalen und internationalen Speisen wird an diesen beiden Tagen alles geboten“, sagt der Vorsitzende des Gewerbevereins Bergen-Enkheim, Frank Weil.

Die Handwerkskunst kommt natürlich auch nicht zu kurz. In der Nikolauskapelle und im Gemeindezentrum Bergen werden wieder viele handwerkliche Waren angeboten. Die Kinder können an beiden Tagen am Mal- und Bastelwettbewerb in der Nikolauskapelle teilnehmen. Der Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt an beiden Tagen um 17 Uhr im Gemeindezentrum und hat für jedes Kind ein Geschenk dabei.

An beiden Festtagen findet eine große Weihnachtsverlosung statt, an der alle teilnehmen können, die bei ihren Einkäufen Stempel bei den Gewebevereins-Mitgliedern gesammelt haben. Verlost werden Weihnachtsgänse.

Der Frauenkreis Bergen bietet Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und Weihnachtsgebäck an sowie Gelee und Marmelade. Es können auch verschiedene Geschenkartikel erworben werden. Ebenfalls aus der Kirchengemeinde werden „efa – evangelische Frauen aktiv“ mit einem Stand vertreten sein. Der Erlös beider Gruppen kommt hilfsbedürftigen Personen aus der Gemeinde zugute. Der Posaunenchor spielt am Sonntag zur Kaffeetafel weihnachtliche Lieder.

„Lassen Sie sich einen der schönsten Frankfurter Stadtteil-Weihnachtsmärkte, der nur am 30. November und 1. Dezember stattfindet, nicht entgehen“, empfiehlt Frank Weil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare