Wieder größer und schöner

Bergen-Enkheim feiert Muttertag mit Triebstraßenfest

+
Das Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Enkheim ist immer wieder ein toller Hingucker.

Bergen-Enkheim (sh) – Der Muttertag steht in Bergen-Enkheim traditionell im Zeichen des Triebstraßenfests. Auf der Enkheimer Straße tummeln sich dann zahlreiche Besucher, die die bunte Angebotsvielfalt genießen.

Dieses Mal spielte das wunderbare Wetter dem Gewerbeverein Bergen-Enkheim, der das Fest veranstaltet, in die Karten: Die Feiermeile war stets bestens gefüllt. Neben dem Gewerbevereinsvorsitzenden Frank Weil bedankte sich auch Ortsvorsteherin Renate Müller-Friese bei den vielen Ausstellern und Helfern, die das Fest überhaupt erst möglich gemacht haben. Das Triebstraßenfest sei größer und noch schöner geworden, sagte Müller-Friese. Dies sei eine Tendenz, die sich in ganz Bergen-Enkheim abzeichne – und das trotz des bürokratischen Aufwands, den die Ausrichtung eines solchen Fests bedeute, sagte Müller-Friese.

Daniela Birkenfeld und Frank Weil legen eine Kabelbrücke aus. Diese Rampen können Vereine bei der Stadt kostenlos ausleihen.

Unterstützung in Sachen Sicherheit erhalten die Frankfurter Vereine von Stadträtin Daniela Birkenfeld: Die Stabsstelle Inklusion hat 20 so genannte Kabelbrücken angeschafft, die von Vereinen für ihre Stadtteilfeste kostenlos ausgeliehen werden können (stabsstelle.inklusion@stadt-frankfurt.de). „Damit können Nutzer von Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen problemlos und ohne Hilfe die Veranstaltungen besuchen“, sagte Birkenfeld. Die Matten werden über die auf der Straße verlaufenden Versorgungskabel gelegt und verhindern so, dass die Leitungen zu Stolperfallen werden. Die kostenlose Ausleihe der Rampen sei eine wichtige Unterstützung für die Vereine, sagte Birkenfeld, „denn die Organisationskosten sind in den vergangenen Jahren wegen Sicherheitsvorschriften allgemein gestiegen.“ Der Bergen-Enkheimer Gewerbeverein war der erste Verein, der von dem Angebot der Stadt Gebrauch machte und eine Kabelbrücke für das Triebstraßenfest auslieh.

Während des bunten Treibens wurde den Bergen-Enkheimern zudem der neue Schutzmann vor Ort vorgestellt: Torsten Trumpp, der übrigens nicht wie der amerikanische Präsident ausgesprochen wird, ist ab sofort für die Bürger als Ansprechpartner da. Bei der Fahrradcodieraktion konnten die Besucher des Triebstraßenfests den 51-Jährigen schon einmal persönlich kennenlernen. Seine Sprechzeiten sind dienstags von zehn bis zwölf Uhr um Familiencafé des Kifaz im Riederwald, Schäfflestraße 27 sowie donnerstags von 16 bis 18 Uhr in der Verwaltungsstelle Bergen-Enkheim, Marktstraße 36.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare