Footvolley: Neue Abteilung bei der Germania Enkheim

Wettkampf mit Strandfeeling

Die Footvolleyteams des FC Germania Enkheim Severin Schad und Andreas Peter sowie Thomas Steinmeyer und Philipp Halbow. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Der FC Germania Enkheim ist um eine Abteilung reicher: Seit einiger Zeit wird die in Deutschland noch recht neue Sportart Footvolley gespielt. Kürzlich fand das erste Winterranking zur Ermittlung des besten Footvolleyteams Deutschlands in Düsseldorf statt.

Die Germanen waren durch zwei Teams vertreten.

Zum einen das junge, wilde Duo Severin Schad und Andreas Peter sowie die erfahrenen Techniker Thomas Steinmeyer und Philipp Halbow. Ausgestattet mit brandneuen Trikots, gesponsort von der MRH Steuerberatungsgesellschaft lieferten die Germanen eine blitzsaubere Leistung ab.

Im ersten Spiel war Turnierneuling Halbow noch etwas nervös und leistete sich mehrere leichte Fehler, was zu einem unglücklichen Turnierstart des Duos führte, doch schon im zweiten Spiel stabilisierte er sich und die beiden gewannen fünf ihrer sieben Spiele. Durch die anfängliche Niederlage waren sie leider direkt im unteren Feld des Turniers gefangen, was immerhin in einem respektablen 22. Platz führte.

Von Nervosität war beim dynamischen Team Schad-Peter nichts zu sehen. Die jungen Wilden gewannen direkt ihre ersten drei Spiele und mussten sich erst in der zweiten Zwischenrunde einem bärenstarken Team aus den Niederlanden geschlagen geben. Mit einer Energieleistung wurden auch die abschließenden beiden Platzierungsspiele gewonnen, sodass am Ende ein fantastischer neunter Platz herauskam.

Von 13 Spielen gewannen beide Enkheimer Teams somit zehn und können sich für die weiteren Turniere in Stuttgart, Berlin, Frankfurt und Frankenthal Hoffnungen machen, noch erfolgreicher zu werden. Gewonnen haben das Turnier die Brüder Weber aus Frankenthal.

Die Trendsportart Footvolley stammt aus Brasilien und vereint Beachvolleyball und Fußball. Der Ball muss über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte gebracht werden, darf aber wie beim Fußball nicht mit den Armen oder Händen berührt werden.

Wer Interesse hat, diesen Sport auszuprobieren, kann gerne mittwochabends um 19 Uhr in der kleinen Riedsporthalle mittrainieren. Am besten vorher per E-Mail bei p.halbow@gmx.de anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare