Besucher willkommen

Versammlung des Kleingärtnervereins „Möllers Wäldchen“

+
Die Geehrten Hans Straubinger und Christine Zander nehmen den zweiten Vorsitzenden des KGV „Möllers Wäldchen“ , Peter Krumb, in die Mitte.

Bergen-Enkheim (zjs) – Im Enkheimer Wäldchen an der Straße Leuchte in Bergen-Enkheim ist der Kleingartenverein „Möllers Wäldchen“ beheimatet. Dort fand unter Leitung des Zweiten Vorsitzenden Peter Krumb die Jahreshauptversammlung statt.

Nach Begrüßung und Totenehrung wurde die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung festgestellt und die Erste Schriftführerin Petra Ficko verlas das Protokoll des Vorjahres. Darin wurden die Arbeiten innerhalb des Vereinsgeländes aufgezeigt wie Pflasterarbeiten der Begrenzungssteine und das Auffüllen der Wege mit Split. Die Eingangstore wurden gestrichen und pro Garten fünf Stunden Gemeinschaftsarbeit geleistet. Im Namen des Vorstands sprach Peter Krumb den Wunsch aus, dass die angebotenen Veranstaltungen mehr von den Vereinsmitgliedern frequentiert werden sollte. Zudem wurde das Protokoll genehmigt und wird ab sofort per E-Mail an die Anwesenden versendet. Dann wurde das abgelaufene Gartenjahr beleuchtet und die neuen Mitglieder vorgestellt. Aktuell hat der Verein 47 Gärten und 70 Mitglieder. Im Sommer 2018 trat Hans Lepschy krankheitsbedingt von seinem Amt als Erster Vorsitzender des Kleingärtnervereins zurück, weshalb es auch noch keinen neuen Vorsitzenden gibt.

Von Einbrüchen blieb die Anlage bis auf zwei Ausnahmen weitestgehend verschont, weshalb Peter Krumb noch einmal explizit auf die ausgelegten Informationen zum Einbruchschutz und Hinweise zur Laubenversicherung hinwies.

Im Jahr 2018 gab es insgesamt elf Veranstaltungen, die auf positive Resonanz stießen. Peter Krumb wies darauf hin, dass Gäste sehr willkommen seien, denn der Verein wolle nicht sein eigenes Süppchen kochen: „Wir verstehen uns als Begegnungsort für Bergen-Enkheimer, Fechenheimer und Seckbacher und freuen uns über Besucher“, sagte der Zweite Vorsitzende.

Durch diverse Vorkommnisse hat der Vorstand beschlossen, das Vereinshaus nicht mehr an Externe zu vermieten, sondern nur noch an Vereinsmitglieder. Die Ein- und Ausgaben des Vereins im abgelaufenen Jahr halten sich in etwa die Waage, lautete es im Bericht des Ersten Kassierers Rüdiger Weber. Die Kassenprüfer wurden entlastet. Für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Christine Zander und Hans Straubinger geehrt. Die beiden Mittachtziger, die sich in vielen Stunden für den Verein eingesetzt hatten, konnten sich über eine Urkunde, Ehrennadel und einen Blumenstrauß freuen. Gleichzeitig wurde auch dem ehemaligen ersten Vorsitzende Hans Lepschy und seiner Frau Sieglinde für geleistete Arbeit in „Möllers-Wäldchen“ gedankt und ein Präsentkorb überreicht. Für alle Geehrten gab es viel Beifall. Dieter Gabel wurde als neuer Revisor gewählt und im Anschluss wurden von den Mitgliedern und dem Vorstand vereinsinterne Absprachen getroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare